Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Krieg der Götter

Aus Gothic Almanach

(Weitergeleitet von Bewahrer)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Beginn des Krieges

InnosSymbol.png
Beliar.JPG

Fast seit Anbeginn der Zeit herrscht ein Krieg zwischen den Götterbrüdern Innos und Beliar. Das Licht Innos' soll seinen Bruder so sehr geschmerzt haben, dass er versuchte es und alle weiteren Schöpfungen zu vernichten. Die beiden Götter bekämpften sich so lange bis der dritte Bruder, Adanos, sich zwischen sie stellte und sie von ihrem Kampf abhielt.

Doch das beendete den Streit noch lange nicht. Statt selber zu kämpfen, erwählten die beiden Götter nun Stellvertreter, die an ihrer statt Krieg führten. Beliar betrat die Welt und erwählte ein mächtiges Tier[1] als seinen Diener, der die Welt in seinem Namen zerstören sollte. Daraufhin erwählte Innos einen Menschen, als Ebenbürtigen des Tieres, den ewigen Wanderer, der sein Volk durch die Wüste von Varant führte. Innos schenkte im Magie und das Zepter von Varant, aufdass er dem Wirken Beliars Einhalt gebiete.[2] [3] Beide trugen einen Teil der göttlichen Macht ihrer Götter in sich und führten nun Krieg in ihrem Namen.

Beliar versuchte die Oberhand zu gewinnen und erwählte ein weiteres Wesen, von dem nicht bekannt ist was es war. Doch war es nicht das einzige Wesen, dass den Ruf erhöhrte, denn auch andere folgten ihm. Aber Adanos vernichtete das dritte Wesen, um das Kräftegleichgewicht seiner Brüder in der Waage zu halten.

Anschließend unternahm er einen weiteren Versuch den Krieg zu beenden und verbannte seine Brüder aus seiner Sphäre, sodass Innos und Beliar den Kampf fortsetzen konnten und keine Diener mehr erwählen konnten, die für sie kämpfen. Kurz darauf besiegte der Wanderer das Tier und schickte es zurück zu Beliar und Innos nahm dem seinem Diener vorerst seine Macht wieder.[4] Doch da die Sphären in Bewegung sind und sich alle 1000 Jahre annähern, konnten Innos und Beliar zu diesem Zeitpunkt erneut ihre Avatare aussenden.

Vor 1000 Jahren

So erwählte Beliar das Wesen, dass später Krushak genannt wurde. Doch nach dessen Beschwörung verfiel er in einen 1000 jährigen Schlaf und konnte seinen Auftrag langezeit nicht ausführen. Kurz nachdem er erwachte, wurde er jedoch wieder verbannt. Doch mit seinem letzten Atemzug rief er eine Armee des Bösen nach Khorinis.

Jharkendar

Als die Kriegerkaste von Jharkendar die Klaue Beliars erbeutete, wurde der Sohn des Kriegerfürsten Quarhodron von der Klaue verdorben. Er kämpfte gegen sein eigenes Volk und der Bürgerkrieg drohte die Stadt zu vernichten. Rhademes konnte aufgehalten werden und wurde zusammen mit der Klaue im Tempel Adanos' eingemauert. Doch Beliars Verderbtheit war inzwischen tief in der alten Kultur verwurzelt und Adanos schickte eine weitere Flut, die Jharkendar vernichtete und reinigte.

Jüngere Vergangenheit

Zuben

Beliars Erwählter in der Wüste

Als die Orks noch in Myrtana herrschten wurde Zuben erwählt und Beliar schenkte ihm den Stab des ewigen Wanderers. Er forderte ihn auf ein Reich in seinem Namen zu gründen. Und Zuben ging in die Wüste und gründete das Reich der Assassinen.

Rhobar I.

Der Heilige Rhobar wurde von Innos in Nordmar erwählt. Er ging nach Süden und errichtete, als Gegenstück zu Beliars Reich der Wüste, ein Königreich für Innos. Er leitete außerdem die Kreuzzüge. Hierfür zogen seine Paladine und Ritter aus, um die großen Beschwörungstempel Beliars zu vernichten. Als zwei der vier Tempel jedoch zerstört waren, griff Adanos selbst ein und ließ die verbliebenen verschwinden. Durch die Kreuzzüge war also kein Sieg für Innos zu holen.

Die Menschen

Die Menschen unterstehen größtenteils dem Einfluss Innos'[5] und kämpften unter Rhobar I. und seinem Sohn, der der erwählte Träger des Zepters von Varant ist, im Krieg der Götter auf Innos' Seite.

Die Orks

Die Orks sind Kreaturen Beliars und kämpften im Götterkrieg für ihn. Häufig dienten sie einem seiner Avatare, wie dem Schläfer oder dem untoten Drachen. Aufgrund von Kälte und Hunger verließen die Orks ihre Heimat, doch kämpften sie auch mit und für ihren Gott. Die Orks waren starke Gegner und wurden praktisch nur von der Magie der Paladine in Schach gehalten. Ohne diese Magie siegten die Orks und Beliars Einfluss in der Welt wurde größer.
Als Xardas einen Bund mit den Orks einging, verließen sie den Pfad ihres Gottes.

Raven

In Jharkendar entdeckte Raven, der sich kurz zuvor an Beliar verkauft hatte, die Klaue Beliars wieder. Anschließend sollte er als General Beliars Armeen führen. Doch kurz nachdem er die Klaue fand, wurde er vom Bewahrer besiegt.

Die Drachen

Als der Schläfer von der Welt verbannt wurde, rief er zuvor noch Beliars Diener zu sich. Mit seiner Verbannung fiel die Barriere der Strafkolonie und im Tal sammelten sich nun Orks und Echsenmenschen unter der Führung von Drachen. Sie überranten das ganze Tal, zerstörten die drei Lager und setzten die Paladine in der Burg des Tal fest.
Die Drachen wurden zwar besiegt, doch die Orkarmeen blieben bestehen und alsbald war die ganze Insel Khorinis von ihnen eingenommen.

Der Meister der Drachen war der Avatar Beliars, gerufen in den toten Körper eines Drachen. Auf der Insel Irdorath hatte er seinen Hort errichtet, inmitten des wieder aufgetauchten östlichen Beschwörungstempels. Doch der Drache wurde erschlagen und bevor seine göttliche Macht die Welt verlies, raube die der Magier Xardas und wurde selbst zum Avatar Beliars. Allerdings dachte er nicht daran, Beliars Befehlen zu gehorchen.

Hoffnung der Menschen

König Rhobar hatte eine Vision seines Gottes. Innos sagte ihm, dass ein Schiff ihm die Rettung bringen würde. Der König schickte seine letztes Schiff nach Khorinis und es kehrte zurück mit dem Helden an Bord. In Vengard eingetroffen, begrüßte der König ihn als den Retter.[6]

Das Schiff brachte ebenfalls den Magier Milten zum Festland. Dieser begab sich dann bald in das Kloster in Nordmar. Dort berichtete er von einem Held, der den Schläfer und die Drachen von Khorinis besiegt hatte.[7] Milten glaubte, dass Innos Großes mit diesem Mann vorhatte.[8] Pyran, der die Klosterpforte bewachte und Altus, der Vorsteher des Klosters nahmen seine Worte sehr ernst und erwarteten nun beide diesen "Erlöser" und "Auserwählten".[9]

Die Menschen hofften, dass ihr Erlöser der Erwählte Innos' werden[10] würde und so die Kraft hätte, das Volk der Menschen von Beliars Streitkräften zu befreien.
Jedoch kam alles anderes und diese Hoffnung der Menschen wurde zerschlagen.

Xardas' Plan zur Beendigung des Krieges

Feuriges Ende der Artefakte

Xardas verfolgte schon lange einen Plan den Krieg der Götter zu beenden. Doch durch die Erwählten auf der Welt konnten die Götter direkt Einfluss auf alle Wesen ausüben und den Krieg ständig anfachen. Entfernt man alle Erwählten, könnte das den Krieg maximal für 1000 Jahre beenden, ihn pausieren.

Irgendwann, als er genug Informationen gesammelt hatte, fand er einen Weg. Sein Plan sah vor alle Erwählten von der Welt zu nehmen[11], sowie den Stab des ewigen Wanderers und das Zepter von Varant, denn sie waren Artefakte der Erwählten mit denen man mit den Göttern kommunizieren konnte, durch Träume und Visionen. Außerdem mussten die Artefakte Adanos' ebenfalls verschwinden, denn sie waren mächtig genug direkte Kommunikation mit den Göttern zu ermöglichen.[12] Die Artefakte waren allerdings, im Gegensatz zu den Stäben, zerstörbar. Man brauchte nur eine große Hitzequelle, die durch Magie noch zusätzlich verstärkt wurde. Der Schmiedeofen des Hammerclans in Nordmar sollte diese Hitzequelle sein. Um die Temperatur magisch zu erhöhen wollte er seinen Fokusstein mit großer Macht füllen, welche er aus den Runen gewann.

Entscheidender Punkt seines Plans war, dass er in der Nähe der Stadt Silden ein Felsportal entdeckte, welches hinaus aus der bekannten Welt führte. Das Portal war von der selben Machart wie Stab und Zepter und konnte durch sie geöffnet werden. Durch dieses Portal konnten die Erwählten die Welt verlassen und die Artefakte der Götter mit sich nehmen und so die Einflussnahme der Götter auf die Welt beenden. Für immer.

Prophezeite Figuren im Krieg der Götter

Der Heilige Feind

Der heilige Feind bekämpft einen Drachen

Laut orkischen Prophezeihungen sollte der heilige Feind den Schläfer besiegen können.

Der Bewahrer

Der Bewahrer ist ein mythisches Geschöpf, das das fragile Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos bewahrt und somit die Vernichtung des Lebens verhindert. In neuerer Zeit bezeichnete der Wassermagier Saturas den Helden als Bewahrer, als dieser Beliars Diener Raven tötete und die Klaue Beliars an sich nahm und so eine Machtverschiebung zu Gunsten Beliars verhinderte.[13]

Der Entscheider

Jedes denkende Wesen der Welt ist dem Einfluss seines Gottes unterworfen. Das Wesen bekannt als der Entscheider wurde von Adanos selbst von jeglichem göttlichen Einfluss befreit.[14] Seine Aufgabe und sein Ziel sind es, den Krieg der Götter zu beenden. Ihm fällt die Aufgabe zu sich für einen der Götter zu entscheiden und diesem zum Sieg zu verhelfen, was den Krieg für 1000 Jahre beenden würde.

Der Dämonenbeschwörer Xardas erdachte allerdings einen Plan, durch den ein dritter Weg gewählt werden könne und der Krieg ein Ende ohne Sieger findet. Hierzu müssten die Artefakte Adanos' zerstört werden, die es ermöglichen würden mit Innos oder Beliar in Kontakt zu treten und ihre Macht zu empfangen.

Einzelnachweise

  1. Im Englischen nicht Animal, sondern Beast
  2. Die Flut: "aufdass er dem Wirken Beliars Einhalt gebiete"; in Gothic 3
  3. Vatras' Predigt: "aufdass er dem Wirken Beliars Einhalt gebiete"; in Gothic II
  4. Vatras Predigt
  5. Einfluss der Götter; in Gothic 3
  6. Wieso Retter?; in Gothic 3
  7. "Milten hat uns erzählt..."; in Gothic 3
  8. "Innos hat auf dich gewartet"; in Gothic 3
  9. Der Erlöser; in Gothic 3
  10. "Geh zum Kloster"; in Gothic 3
  11. Schicksal der Erwählten; in Gothic 3
  12. Xardas' Plan für die Artefakte; in Gothic 3
  13. Saturas nachdem Raven besiegt wurde; in Die Nacht des Raben
  14. Befreiung vom Einfluss; in Gothic 3
Ansichten
Meine Werkzeuge