Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Drachen

Aus Gothic Almanach

(Weitergeleitet von Drachenblut)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Ein Drache über der Burg im Minental

Drachen sind mächtige Kreaturen Beliars, die normalerweise in der Sphäre Adanos hausen. Es ist ungewiss, ob sie vor langer Zeit einmal unabhängig und somit keinem Gott dienten. Die letzten Berichte über Drachen, bevor man sie mit Sicherheit Beliars Seite zuordnen konnte, liegen schon hunderte von Jahren zurück.

Es gibt vier bekannte Unterordnungen, geordnet nach der Macht der Drachen[1]:

  • Sumpfdrachen
  • Felsdrachen
  • Feuerdrachen
  • Eisdrachen

Physiologie und Verhalten

Sie beziehen ihre Macht aus den Kräften der Elemente und passen ihren Wohnort auf magische Weise an ihr Element an. Pandrodor verandelte ein großes Gebiet in einen Sumpf, Pedrakhan lebte auf einem steinigen Berg, auf dem nichts wuchs, Feomathar verwandelte einen Berg in eine Art Vulkan, feurig heiß und trocken und Finkregh verwandelte das ehemalige Neue Lager in eine Eiswüste.

Die wahrscheinlich häufigste Gattung ist die der Feuerdrachen. Von eben diesen stammen die meisten Dracheneier, wie aus dem Buch eines Schwarzmagiers hervorgeht.[2] Mit diesen Eiern versuchen die Drachen, das Land zu unterwandern, indem sie sie an unzugänglichen Stellen überall im Land verteilen.

Eines haben aber alle Drachengattungen gemeinsam: Sie versuchen Schätze zu horten, was ein Indiz dafür sein könnte, dass Beliar sie möglicherweise mit Gold bestochen hat, da Menschen, wenn sie an seinen Statuen beten, auch Gold erhalten.

Außerdem scharen sie eine Unmenge an Dienerkreaturen um sich, darunter auch Echsenmenschen. Diese sind zwar Humanoide, tragen aber möglicherweise auch Drachengene in sich. Statt Haut haben sie Schuppen und bewaffnet sind sie mit Axt-ähnlichen Waffen, welche mit denen der Orks vergleichbar sind.

Verwendung

Eine Phiole mit Drachenblut

Die Kunst, ein Drachenherz zu entnehmen ist nur wenigen bekannt. Die Herzen von Drachen beinhalten anscheinend eine große Menge magische Energie, die dazu genutzt wird, das Auge Innos' zu reaktivieren.

Drachenschuppen kann man für die Herstellung einer Rüstung verwenden. Bekannt ist dieses Verfahren bei den Drachenjägern, die kunstvolle Harnische aus ihnen anfertigen können.

Es ist möglich Drachenblut abzuzapfen. Dies kann in der Schmiedekunst verwendet werden um besonders mächtige Waffen anzufertigen. Ein Beispiel hierfür wäre der Erz-Drachentöter.

Drachen legen als Reptilien Eier. Diese werden in Nestern gesammelt und dort von Echsenmenschen, den Dienerkreaturen der Drachen, bewacht. Dracheneier sind ein beliebtes Spielzeug für Alchemisten. Brauchbare Resultate lassen sich durch die Verwendung für das "Embarla Firgasto" erzielen. Dies erhöht Geschick oder die Stärke desjenigen, der es zu sich nimmt.

Vorkommen

Minental von Khorinis

Bei seiner Verbannung stieß der Schläfer einen letzten Ruf aus. Dieser Ruf befahl alle bösen Kreaturen zu ihm. So kam es, dass sich im Minental von Khorinis Drachen einfanden, die die Befehlsgewalt über die Armee des Bösen übernehmen sollten. Vier dieser Drachen richteten sich dauerhaft Horte im Tal ein.

Irdorath

Der Feuerdrache Feodaron zog sich nach Irdorath zurück. Hier hütete er, zusammen mit vielen Echsenmenschen, Dracheneier, die dazu dienen sollten eine kleine Drachenarmee zu züchten.

Der zweite Drache auf Irdorath, war kein wirklicher Drache. Es war der Avatar Beliars, der die Welt während der Drachenjagd im Minental betrat. Er fuhr hineinbin die Überreste eines toten Drachen. Dieser untote Drache zog im Hintergrund die Strippen und war Meister der vier Drachen des Minentals.

Festland

Ein Drache in der Wüste

Auf dem Festland gibt es ebenfalls eine kleine Schar von Drachen. Sie leben in Höhlen, in der Wüste und an anderen Orten. Diese scheinen allerdings nur eine Subspezies zu sein. Die Fähigkeit zu sprechen konnte bei ihnen nicht nachgewiesen werden. Außerdem sind sie deutlich kleiner und schwächer und ihre einzige Waffe ist Feuer, dass gerade mal der Stärke eines Feuerballzaubers entspricht. Auch scheinen sie ihre Umgebung ihrem Wesen nicht anpassen zu können. Die Macht der Elemente scheinen sie nicht einmal zu besitzen.

Ihre Physiologie ist insofern anderes, dass sie nicht so aufrecht gehen können. Sie sind gebeugt als wollten sie auf vier Beinen gehen. Allerdings sind ihre Arme viel zu kurz für ein solches Vorhaben. Ihr Kopf ähnelt eher dem eines Vogels, als dem eines Reptils.






Einzelnachweise

  1. Pedrakhan über die Macht der Drachen
  2. Embarla Firgasto Rezept; in Gothic II

Drachen

Pandrodor (Sumpf) · Pedrakhan (Stein) · Feodaron (Feuer) · Feomathar (Feuer) ·
Finkregh (Eis) · Untoter Drache (Avatar Beliars)

Drachenhorte

Ork-Kultplatz (Pandrodor) · Bergfeste (Pedrakhan) · Altes Kastell (Feomathar) ·
Neues Lager (Finkregh) · Irdorath (Feodaron und der Untote Drache)

Dienerkreaturen

Echsenmenschen · Orks · Skelette

Ansichten
Meine Werkzeuge