Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Liste der Paladine

Aus Gothic Almanach

(Weitergeleitet von Javier)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Paladine auf Khorinis

Paladine auf dem Festland

Cruz

Cruz am Lagerfeuer

Cruz ist ein ehemaliger Paladin. Er ist dem Orden und Innos noch immer treu ergeben. Derzeit sucht er für die Feuermagier nach den legendären Feuerkelchen. Einen hat er in der großen Wüste gefunden und nach einem schweren Kampf gegen Sandcrawler an den Helden weitergegeben. Cruz blieb im Süden um nach weiteren nützlichen Artefakten zu suchen.

Georg

Georg war ein ehemaliger Paladin. Er unterstand dem Anführer der Garde, Cobryn, in Vengard. Zusammen mit dem Helden und Thordir durchstreifte er später die Stadt. Gemeinsam töteten sie die fünf Orkfeldherren innerhalb der neuen Barriere. Nach diesem großen Sieg schloss er sich wieder den Rebellen in der Königsburg an. Georg war ein exzellenter Krieger, der es mit fast jedem Ork aufnehmen konnte.

Allerdings nicht mit dem Helden und mit Lee, die bei der Ermordung des Königs auch Georg zusammen mit dem halben Hofstaat töteten.

Javier

Javier

Javier war der Anführer der Rebellen in Reddock. Einst gehörte er zum Orden der Paladine. Er kämpfte in vielen Schlachten gegen die Orks, verlor jedoch, wie alle Paladine, seine Runenmagie als diese von Xardas vernichtet wurde. Da er aber noch immer eine sehr guter Kämpfer war, konnte er sich der Versklavung entziehen und in den Südosten des Landes fliehen. Dort sammelte er Königstreue um sich und gründete in einer verlassenen Mine eine Art Rebellenkolonie, welche Reddock genannt wurde. Wie alle Rebellen, konnte er die Orks nicht ausstehen.

Er hoffte zudem, dass die Rebellen die Orks irgendwann besiegen können und das Reich wieder seine alte Größe und Glorie zurückerlangt.

Karlen

Karlen war einst ein angesehener Paladin. Er kämpfte zusammen mit seinem Waffenbruder Kurt für den König und für Innos. Doch die Zerstörung der Runenmagie nahm Kurt seinen Glauben. Er wurde zu einem gnadenlosen Banditen. Karlen jagte ihn. Am Pass nach Varant stellte er ihn. Zusammen mit dem Helden löschte Karlen die Banditenbande aus. Später begab er sich nach Nemora um sich den Rebellen anzuschließen.

Was aus ihm nach der Räumung Nemoras wurde ist nicht bekannt.

Konrad

Konrad war einst ein angesehener Paladin. Doch die Zerstörung der Runenmagie nahm ihm seinen Glauben. Später war er nur noch ein Wrack, das sein Schwert an den erstbesten Geldgeber vermietet. Er glaubte nicht mehr an Innos und schon lange nicht mehr an den Sieg. Allerdings wollte er im Ernstfall jederzeit für die Menschen kämpfen.

Nach dem erneutem Kriegsausbruch ist nicht bekannt, was mit ihm passiert ist.

Kurt

Kurt im Kampf

Kurt war einst ein angesehener Paladin. Er kämpfte zusammen mit seinem Waffenbruder Karlen für den König und für Innos. Doch die Zerstörung der Runenmagie nahm ihm seinen Glauben. Er wurde zu einem gandenlosen Banditen. Karlen jagte ihn. Kurt verschanzte sich mit seinen Banditen am Pass nach Varant. Dort wurde er von Karlen und dem Helden gestellt. Er starb im anschließenden Kampf. Ebenso war er im Besitz eines Feuerkelches.

Markus

Markus war ein ehemaliger Paladin. Er unterstand dem Anführer der Garde, Cobryn, in Vengard. Er erbeutete einen der wichtigen Feuerkelche. Doch alle Versuche zur Königsburg durchzubrechen scheiterten. Markus gab den Kelch schließlich dem Helden. Er kommandierte die letzten Rebellen im alten Innos-Tempel der Stadt.

Was aus ihm wurde nachdem Rhobar II von Lee und dem Helden getötet, weiß man nicht.

Roland

Roland, Anführer der Rebellen

Roland war ein ehemaliger Paladin. Er gehörte zur Besatzung von Gotha. Dort war er einer der höchsten und besten Offiziere des Königs. Zusammen mit seinen Ordensbrüdern verteidigte er Gotha lange gegen die anstürmenden Horden. Die Orks erlitten schwere Verluste. Doch dann beschworen die Schamanen einen Dämon, der die Verteidiger massakrierte. Roland war einer der wenigen Überlebenden.

Er floh nach Okara, einer alten Mine in der Nähe von Montera. Dort begann er den Widerstand aufzubauen. Nach und nach sammelte er zahlreiche ehemalige Soldaten um sich, heuerte Schmiede an und begann, Okara zum Hauptquartier der Rebellen auszubauen. Im gewissen Sinn ist Roland der oberste Anführer der Rebellen. Er sandte Trupps nach Montera aus, um den Orks das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Die Rebellentrupps erbeuteten von Basir ein göttliches Artefakt. Roland übergab das Artefakt an Gorn und schickte ihn zusammen mit etlichen Rebellen nach Gotha. Später schickte er auch noch den Helden zu dieser Burg. Zusammen mit Gorn vernichtete der Held den Dämon und die Untoten in der Stadt. Roland beauftragte nach diesem Sieg Shawn und den Helden mit dem Wiederaufbau von Gotha.

Thordir

Thordir war ein ehemaliger Paladin. Er unterstand dem Anführer der Garde, Cobryn, in Vengard. Bei einem Vorstoß wurde er von seiner Gruppe getrennt und suchte Zuflucht auf einem der halbzerstörten Türme der Stadt. Zusammen mit dem Helden und Georg durchstreifte er später die Stadt. Gemeinsam töteten sie die fünf Orkfeldherren innerhalb der neuen Barriere. Nach diesem großen Sieg schloss er sich wieder den Rebellen in der Königsburg an. Später wurde er vom Helden und Lee getötet, als er sich zusammen mit dem Rest des Hofstaates zwischen die beiden und den König stellte.

Wenzel

Wenzel war einst ein Paladin. Er kämpfte in vielen Schlachten gegen die Orks. Nach der Vernichtung der Runenmagie geriet er in Gefangenschaft. Die Orks verhörten ihn lange um von ihm mehr über die Rebellen zu erfahren. Schließlich wurde Wenzel vom Helden befreit. Gemeinsam mit Phil und anderen Rebellen plante er einen Aufstand.

Wenzel besaß auch ein wertvolles und mächtiges Schwert, das er Dank des Helden zurück bekam. Als ehemaliger Paladin war Wenzel immer noch einer der besten Kämpfer die es im Südosten des Landes gab.

Was aus ihm wurde, nachdem der Held und Xardas die bekannte Welt verließen ist nicht bekannt, da er aber bei der Rückkehr des Helden nach Kap Dun nicht mehr da war, kann man davon ausgehen dass er von Orks getötet wurde. Es ist jedoch auch möglich, dass er geflohen ist, wo er jetzt ist ist unklar …

Olivier

Olivier war ein Paladin. Er kämpfte in den großen Schlachten des Krieges gegen die Orks. Nach dem Fall von Faring machte er sich auf den Weg nach Nordmar um die Feuermagier im Kloster zu beschützen. Unterwegs schloss sich ihm Milten an. Gemeinsam schlugen sie sich dann zum Kloster durch. Dort hat Olivier den Befehl über die Wachen übernommen. Er sorgt jetzt dafür, das die letzten Feuermagier in Ruhe nach einer Lösung für die anstehenden Probleme suchen können. Er ist ein exzellenter Krieger, der sein Wissen auch an Reisende weitergibt.

Ansichten
Meine Werkzeuge