Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Khorinis (Insel)

Aus Gothic Almanach

(Weitergeleitet von Karynis)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Insel Khorinis

Khorinis, früher auch Karynis genannt[1], ist der Name einer im myrtanischen Meer gelegenen Insel. Die für Menschen bewohnbaren Bereiche befinden sich in drei Talkesseln, die durch Gebirgszüge voneinander getrennt sind.

Diese Täler sind:

Verbunden sind Minental und Khorinis sowohl durch einen Pass, wie auch einen geheimen Weg durch die verlassene Mine. Da beide Täler an das Meer grenzen, sind sie ebenfalls über den Seeweg zu erreichen.
Jharkendar hingegen war lange Zeit ausschließlich über eine Seepassage zu erreichen, die durch den schwer zu befahrenden Weg zeitweise in Vergessenheit geriet. Während der Hochkultur der Jharkendar war es auch möglich, mittels eines Dimensionstores zwischen Khorinis und Jharkendar zu wechseln.

Klima

Auf Khorinis war im Laufe der Zeit nahezu jedes Klima vertreten. Gemäßigtes Klima ist aber das am häufigsten vertretene und der Normalzustand. Deshalb ist der Großteil von Khorinis, Täler wie Berge, bewaldet.

  • An der Küste des Minentals und im Osten des Tals der Erbauer finden sich zwei große Sumpfgebiete
  • An Jharkendars Westküste herrscht ein nahezu tropisches Klima
  • Nahe der Westküste befindet sich außerdem ein wüstengleicher Canyon.
  • Der Drache Finkregh erzeugte mit seiner Magie im ehemaligen neuen Lager eine Eis- und Schneelandschaft ohne Vegetation.

Besiedlung

Frühzeit

Frühestes Zeichen einer Besiedlung sind Steinkreise, die im Minental und in Khorinis zu finden sind.

Erster Orkkrieg

Viele zerfallene Bauten im Minental stammen außerdem aus der Zeit des ersten Orkkriegs.[2]

Jharkendar

Die mit Abstand am eindrucksvollsten Ruinen hat jedoch die Hochkultur von Jharkendar hinterlassen.
So befindet sich in allen drei Tälern ein noch teilweise funktionsfähiges Transportsystem bestehend aus Teleportersteinen, zudem blieben auch zwei Portale erhalten. Jharkendars Portal führt direkt zu seinem Gegenstück in der großen unterirdischen Bauanlage im Tal von Khorinis.

Da in jüngster Zeit auch das nördlichste Tal wiederentdeckt wurde, sind derzeit wieder alle drei Täler bewohnt.

Geschichte

Jharkendar

Früheste kämpferische Auseinandersetzungen sind sowohl Schlachten der Orks des Minentals,[3] wie auch die Feldzüge der Jharkendarer und deren Bürgerkrieg.[4]

Bergfeste

Eine Urkunde belegt des Weiteren, dass der in der Bergfeste ansässige Burggraf das Lehen Khorinis nach einer Belagerung abtreten musste. Dieses Schriftstück besitzt zur Zeit Lester, dem somit formal größere Teile der Insel gehören.[5]

Zweiter Orkkrieg

Geschäftig wurde die Insel besonders zur Zeit der Barriere. Ständig brachten Schiffe neue Sträflinge in die Gefangenenkolonie[6] und die Truppen des Königs tauschten Ware mit Gomez.[7]

In jüngster Zeit wurde die Insel Schauplatz von Schlachten zwischen Orks und Drachen auf der einen Seite und Paladinen und Milizsoldaten auf der anderen Seite. Im Rahmen dieser Ereignisse wurde das Minental fast vollständig verwüstet. Durch harte Kämpfe konnten das Minental und Jharkendar jedoch vorerst gehalten werden.

Einzelnachweise

  1. Almanach von Xardas, als Drachenjäger; in Gothic II
  2. Bauten aus dem Krieg; in Gothic
  3. Ur-Shak über den Klan von Feind; in Gothic
  4. Untergang durch Bürgerkrieg und Klaue; in Gothic II
  5. Besitzurkunde; in Gothic
  6. Schiffe mit Verurteilten; in Gothic II
  7. "Monat für Monat brachten sie dafür das Erz an den Rand der Barriere"; in Gothic
Ansichten
Meine Werkzeuge