Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Reisfelder

Aus Gothic Almanach

Version vom 13. September 2019, 19:02 Uhr von Weisskeinennamen (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Die großen Reisfelder zur Zeiten der Barriere

Als Reisfelder wurden die großen Felder des Neuen Lagers in der von einer magischen Barriere umgebenen Strafkolonie von Khorinis bezeichnet. Die Felder erstreckten sich zwischen den beiden Toren des Lagers. Der Ort war besonders gut geeignet, da sich oberhalb der Felder ein großer See befand. Nur ein dicker Damm trennte den See von den Feld. Ab und zu wurde dann Wasser durchgelassen, um die Felder zu bewässern. Verwaltet wurden sie von einem Mann den man den Reislord nannte. Dieser heuerte einige Schläger an, welche Neulinge packten und zur Arbeit auf die Felder beförderten. Falls die Neulinge nicht gehorchen wollten oder zu spät zu ihrer Arbeit kamen, wurde ihnen gewaltsam entgegnet.

Die Arbeiter, sogenannte Reisbauern, arbeiteten beim Anbau und der Ernte unter harten Bedingungen. Das Wasser zum Beispiel, das täglich verteilt wurde, reichte gerade nur für die Hälfte der Bauern.

Die Reisfelder waren eine wichtige Einnahmequelle für das Lager. Nachdem der Reis abgebaut wurde, gelangte er in die Kneipe des Lagers, wo es von Jeremiah zu unterschiedlichen Produkten verarbeitet wurde. Hauptsächlich wurde er als Mahlzeit gekocht oder zu Schnaps gebrannt.

Nach dem Fall der Barriere wurde das Lager verlassen und die Reisfelder wurden nicht mehr genutzt. Als dann der Eisdrache Finkregh seinen Hort im Neuen Lager aufschlug, wurden sie von einer dicken Eis- und Schneeschicht bedeckt.

Ansichten
Meine Werkzeuge