Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Söldner

Aus Gothic Almanach

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

ACHTUNG‼
Der Comic, das Handyspiel "Gothic 3: The Beginning", das Addon "Gothic 3: Götterdämmerung", "Arcania" und das Addon "Arcania: Fall of Setarrif" werden, ebenso wie das Handbuch von Gothic I von Piranha Bytes nicht zu ihrem Kanon gezählt.



Söldner sind Krieger, die gegen Sold für die myrtanischen Könige Rhobar I., Rhobar II. oder Rhobar III. kämpften bzw. kämpfen. Es gab auch Söldner in den Diensten der Wassermagier, des Großbauern Onar auf Khorinis und der Orks auf dem Festland.

Inhaltsverzeichnis

Söldner der Magier

Die Söldner des Generals Lee, auch als Söldner der Magier bezeichnet, sind eine spezielle Truppe. Er hat sie während seiner Gefangenschaft in der Barriere rekrutiert. Sie setzen sich aus ehemaligen Gefangenen zusammen und sind ein wilder, rauer Haufen. Während der Zeit der Barriere lebten sie im Neuen Lager und hielten dort ein Minimum an Recht und Ordnung aufrecht. Sie beschützten auch die Wassermagier und betrieben ihre eigene Erzmine. Zusammen mit den Wassermagiern planten sie den Ausbruch aus der Barriere. Zu diesem Zweck hatten sie einen riesigen Haufen Magisches Erz angesammelt. Doch der Plan schlug Dank dem Helden fehl.

Manche der Söldner sind echte Elitekämpfer und absolute Profis. Gorn ist der beste Axtkämpfer weit und breit, Torlof ein sehr guter Kapitän, Bennet der beste Schmied der Insel, Cord ein sehr guter Trainer, Wolf ein Spezialist in Sachen Crawlerplattenrüstungen sowie dem Umgang mit dem Bogen und Lee selbst der beste Militärbefehlshaber seiner Zeit.

Onars Söldner

Nach dem Fall der Barriere schlugen sich die Söldner unter Lees Führung zu Onars Hof durch und traten in die Dienste des Großbauern Onar. Fortan beschützten sie die Bauern vor den Übergriffen der Miliz und vor den Angriffen durch allerlei Getier. In Wahrheit aber plante Lee mit seinen Jungs schnellst möglich von der Insel zu verschwinden. Dazu aber brauchte er das Schiff der Paladine. Er unterstützte Onar, um so Lord Hagen dazu zu bewegen, ihnen allen Generalabsolution und Generalamnestie zu erteilen.

Sylvio und seine Jungs stießen erst später dazu, nachdem sie im Süden in einer Söldnerarmee gegen die Orks gekämpft hatten. Es gab einigen Ärger mit ihnen. Aber zu guter Letzt zogen Sylvio und seine Jungs ab, um ihr Glück als Drachenjäger zu suchen.

Was aus den Söldnern, die auf Khorinis verbleibt sind, geworden ist, ist nichts bekannt.

Fakt ist, das Lee sich am König für sein Schicksal rächen will. Und dazu musste er aufs Festland. Seine Jungs werden ihm sicherlich folgen, denn auch sie haben mit dem König und seinen Höflingen noch das eine oder andere Hühnchen zu rupfen.

Drachenjäger

Die Drachenjäger waren eine relativ kleine Gruppe von Söldnern, Banditen und Dieben, die sich auf die Drachenjagd begeben haben. Den Großteil ihrer Ausrüstung erwarben sie vom Schmied Bennet.

Unter der Führung von Kurgan begaben sich die Drachenjäger ins Minental. Dort angekommen, zogen manche auf eigene Faust los. Andere, wie Jan und Feros, kämpften sich durch die Reihen der Orks bis in die Burg vor. Mindestens ein halbes Dutzend Drachenjäger wurden von den Drachen bzw. deren Schergen getötet. Seine Schar bezog vorläufig Stellung bei einer verlassenen Höhle und wartete ab.

Die Drachenjäger Gorn, Rod, Cipher und Biff halfen dem Helden bei dessen Aufgabe, die Drachen zu töten. Keros und Jan blieben in der Burg des Minentals, um die Paladine zu unterstützen. Letzterer durfte später aufgrund einer Bürgschaft sogar in der Schmiede aushelfen. Sylvio, der mit seiner rechten Hand Bullco und ein paar anderen losgezogen war, den Eisdrachen zu töten, betrog den Helden und musste seinen anschließenden Versuch, ihm den Ruhm zu stehlen, mit dem Leben bezahlen. Die Drachenjäger Gorn und Biff begleiteten den Helden nach Irdorath. Rod und Cipher hingegen kehrten wieder nach Khorinis zurück. Über das Schicksal der restlichen Drachenjäger ist nichts bekannt.

Zumindest die letztgenannten Drachenjäger waren ausgezeichnete Kämpfer mit erstklassiger Ausrüstung. Sie konnten es mit vielen Gegnern aufnehmen und siegten in zahlreichen Scharmützeln. Ob Kurgans Gruppe ebenfalls aus Kriegern, oder doch eher aus Maulhelden bestand, ist unbekannt.

Echte Drachenjäger gab es in der Neuzeit nur auf der Insel Khorinis. Jedoch scheint es auch auf dem Festland einst Krieger gegeben zu haben, die vorzugsweise Jagd auf Drachen machten, denn Xardas erwähnt im Almanach#Almanach (Xardas) die Herstellungsweise von Rüstung und Waffe eines Drachenherren. Die Anmerkung Mit Karynis ist zweifelsfrei das heutige Khorinis gemeint lässt darauf schließen, dass dies schon sehr lange her ist.

Orksöldner

Die Orksöldner waren Krieger, die gegen gutes Gold für die Orks auf dem Festland kämpften. Sie waren der Auffassung, der König wäre ein Tyrann gewesen und die Herrschaft der Orks im Vergleich dazu erträglich. Etliche dieser Söldner waren allerdings auch nur auf das viele Gold aus, das ihnen die Orks für ihre Dienste bezahlten. Von den Rebellen wurden diese Söldner als Verräter angesehen.

Diese Söldner bewachten nicht nur die vielen Sklaven, sie bekämpften auch die Banditen und sorgten für Ruhe und Ordnung in den Städten. Einige Orksöldner sind im Rang aufgestiegen und sogar zu Befehlshabern innerhalb der Orksränge geworden.

Unter den Orksöldnern gab es allerdings auch Menschen, die den Orks aus ganz anderer Motivation heraus dienten: Viele boten den Orks ihre Dienste nur an, um nicht getötet zu werden, oder weil sie eine einflussreichere Position anstrebten als unter der Herrschaft König Rhobars II. Einige aber, wie Marik, hofften gar auf ein friedliches Miteinander mit den Besatzern und auf ein Land, in dem Orks und Menschen Seite an Seite arbeiten, leben und sogar kämpfen würden. Auch nach dem vorläufigem Ende des Bürgerkrieges standen einige Söldner treu zu den Orks und kämpften nach erneutem Kriegsausbruch wieder mit ihnen Seite an Seite, so wie es Thorus tat.

Blutnattern

Die Blutnattern waren ein Söldnerregiment unter dem Befehl von Drurhang. Sie traten in die Dienste von König Rhobar III. und zeichneten sich während der Kämpfe um Varant und Nordmar aus.

Nachdem sie sich beim König unersetzlich gemacht hatten, begann Drurhang, seine Intrigen gegen die Freunde und Berater des Königs zu spinnen. Auf Argaan rebellierten die Blutnattern schließlich gegen den König und wurden dann später während der Kämpfe aufgerieben.

Eine Gruppe marodierender Blutnattern überfiel Das Gasthaus zur Gespaltenen Jungfrau. Diese Gruppe wurde von Diego und anderen Männern zurückgeschlagen. Dabei rettete Craglan der Wirtin Murdra das Leben.[1]

Einzelnachweise

  1. Geschichten aus der Gespaltenen Jungfrau
Ansichten
Persönliche Werkzeuge