Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Khorinis (Insel)

Aus Gothic Almanach

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Insel Khorinis (Achtung: Fanart)

Khorinis (früher auch Karynis[1]) ist der Name einer im Myrtanischen Meer gelegenen Insel. Die für Menschen bewohnbaren Bereiche befinden sich in drei Talkesseln, die durch Gebirgszüge voneinander getrennt sind. Diese Täler wären das Haupttal, das ebenfalls als Khorinis bezeichnet wird, das Minental, in dem durch eine Strafkolonie Erz geschürft wurde, sowie das abgelegene Tal der Jharkendar.

Verbunden sind Minental und Khorinis sowohl durch eine Mine als auch durch einen Pass. Da beide Täler an das Meer grenzen, sind sie selbstverständlich auch über See zu erreichen. Jharkendar hingegen war lange Zeit ausschließlich über eine Seepassage zu erreichen, die zeitweise in Vergessenheit geriet. Während der Hochkultur der Jharkendar war es auch möglich, mittels eines Dimensionstores zwischen Khorinis und Jharkendar zu wechseln.

Inhaltsverzeichnis

Topographie

In Khorinis waren ursprünglich sämtliche Klimazonen, bis auf die der Polaren, zu finden. Aufgrund magischer Einflüsse durch Drachen verwandelte sich jedoch ein Teil des Minentals in eine Eisregion. Natürlich sind sowohl Khorinis als auch Minental eher eine gemäßigte Zone, in denen neben Wäldern auch Gebirge und Sümpfe zu finden sind. Ausnahme ist das zwischenzeitlich vergessene Tal der Erbauer. Dort befindet sich neben einem Sumpf und einer tropischen Küstenlinie auch ein wüstenartiger Canyon.

Besiedlung

Frühestes Zeichen einer menschlichen Besiedlung sind Steinkreise, die im Minental und Khorinis zu finden sind. Ebenfalls in diese Epoche fallen wohl die ersten orkischen Bauwerke im Minental. Die mit Abstand am eindrucksvollsten Ruinen hat jedoch die Hochkultur von Jharkendar hinterlassen. So befindet sich in sämtlichen Tälern noch ein teilweise funktionsfähiges Transportsystem bestehend aus Fokusplätzen, zudem blieb auch ein Dimensionstor erhalten. In Khorinis ist eine eindrucksvolle Tempelanlage zu finden, wobei das Zentrum der Kultur mit deren gewaltigsten Anlagen in Jharkendar liegt. Überlieferungen zufolge ist diese Kultur durch einen Bürgerkrieg und eine Flut untergegangen. Zwischenzeitlich begrenzte sich die menschliche Besiedlung anscheinend auf Khorinis, bis man, um das Erz abbauen zu können den Orks das Minental durch den Bau von Befestigungsanlagen Stück für Stück abtrotze. In jüngster Zeit wurde auch das nördlichste Tal wiederentdeckt, so dass derzeit tatsächlich alle drei Täler von Menschen besiedelt sind.

Geschichte

Früheste kämpferische Auseinandersetzungen sind sowohl von Jharkendar, welche auf einem Feldzug die Klaue Beliars eroberten, als auch bei den Orks, die Beliar um Hilfe beim Kampf gegen ihre Feinde anflehten (Schläfertempel), dokumentiert. Aufgrund der Daten von Friedhöfen kann angenommen werden, dass im Jahr 212 ein Krieg zwischen den Grafschaften der Insel ausbrach. Eine Urkunde belegt des Weiteren, dass der in der Bergfeste ansässige Burggraf das Lehen Khorinis nach einer Belagerung abtreten musste. Dieses Schriftstück besitzt zur Zeit Lester, dem somit formal größere Teile der Insel gehören. In jüngster Zeit wurde die Insel Schauplatz von Schlachten zwischen Orks und Drachen auf der einen Seite und Paladinen und Milizsoldaten auf der anderen Seite. Im Rahmen dieser Ereignisse wurde das Minental fast vollständig verwüstet. Durch harte Kämpfe konnten das Minental und Jharkendar jedoch vorerst gehalten werden. Dies ist nicht zuletzt wegen des Innos-Klosters möglich gewesen, in dem sich mehrere nützliche magische Artefakte befanden, die den Helden im Kampf unterstützten.

Siehe auch:

Einzelnachweise

  1. Almanach von Xardas, als Drachenjäger; in Gothic II
Ansichten
Persönliche Werkzeuge