Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Raven

Aus Gothic Almanach

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Tagebucheintrag in Gothic II siehe Raven (Tagebucheintrag)

Raven war einer der ersten Sträflinge in der Strafkolonie von Khorinis. Er war ein ausgezeichneter Kämpfer und Stratege. Nach dem Fall der Barriere wurde er ein Diener des dunklen Gottes Beliar und verkaufte diesem seine Seele, was ihm später jedoch zum Verhängnis wurde.

Raven als Erzbaron im Haus der Erzbarone

In der Barriere

Zur Zeit der Barriere war Raven einer der Erzbarone und Gomez rechte Hand. Er war zum großen Teil verantwortlich für die Kontakte zu anderen Lagern und versuchte, möglichst viel über deren Ziele in Erfahrung zu bringen. Außerdem regelte er den Erzhandel mit der Außenwelt. An der Ermordung der Feuermagier, nach dem Einsturz der Alten Mine, war er direkt beteiligt. Ebenso wirkte er an dem Angriff auf die Freie Mine und dem Massaker im Talkessel mit. Fest steht, dass die Gardisten schon vor dem Einsturz der Alten Mine einen Weg über die Berge zur Freien Mine gefunden hatten. Als der Held sich ins Alte Lager teleportierte, wurde Raven von ihm schwer verletzt, überlebte jedoch mit einigen anderen Mitgliedern des alten Lagers, die ihm später alle folgten.

In Jharkendar

Raven im Tempel des Adanos in Jharkendar mit einer Rüstung des alten Volkes

Nach dem Fall der Barriere scharte er schnell einige der überlebenden Gardisten um sich und verließ das Minental. Irgendwann zu dieser Zeit verkaufte er seine Seele an Beliar, wofür er dessen Armeen als General befehligen sollte. Doch sein erstes Ziel sollte es sein, die Klaue Beliars in seinen Besitz zu bringen, da diese in der Hand eines von Beliars Generälen eine mächtige Waffe sein würde. So verhandelte Raven mit den Piraten von Khorinis und ließ sich und einen Großteil seiner Männer in den Norden der Insel nach Jharkendar bringen. Nahe der Stadt Khorinis ließ er einen kleinen Trupp zurück, den er unter das Kommando des ehemaligen Schattens Dexter stellte.

In Jharkendar errichtete Raven dann ein Banditenlager beim Herrenhaus der Krieger und versuchte, in den Adanostempel zu gelangen, in welchem sich laut den Überlieferungen der Jharkendarer die Klaue Beliars befand. Während dessen ließ er sich von Dexter mit Schmuggelware und Sklaven versorgen, die auf dem Seeweg von den Piraten nach Jharkendar befördert wurden. Bei den Sklaven handelte es sich um entführte Bürger aus Khorinis, was natürlich Aufmerksamkeit erregte. Die Sklaven wurden gezwungen, in der Mine des Banditenlagers die Gruft des Adanospriesters Khardimon freizulegen. Von diesem versprach sich Raven, der davon wusste, dass man die Geister der Jharkendarer befragen konnte, die Antwort auf die Frage, wie er in den Tempel komme, da dies gewaltsam nicht funktionierte. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt kamen der Ring des Wassers und der Held Dexter auf die Schliche, wobei Letzterer schließlich die Banditen in Khorinis auslöschte.

Als die Sklaven die Gruft freigelegt hatten, entstiegen ihr viele Steinwächter, was eine Menge Toter forderte. Raven war dies jedoch egal und er begab sich mit seiner Garde und dem ehemaligen Novizen Fortuno in die Gruft, um ein Ritual abzuhalten, welches Khardimon erwecken sollte. Fortuno, den Raven unter Drogen setzte, brauchte er, weil er selbst keinerlei magische Fähigkeiten besaß. Während des Rituals wurde seine Garde auf mysteriöse Weise zu Untoten und Fortuno verlor das Gedächtnis, Raven jedoch bekam seine Antworten und die Möglichkeit, in den Tempel zu gelangen.

Gerade als Raven dann im Tempel die Klaue fand, tauchte der Held auf und tötete ihn in einem Zweikampf.

Ansichten
Persönliche Werkzeuge