Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Beliar: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Gothic Almanach

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

K
(vierte wand, rechtschreibung, beliarmenschen,)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Bild:G4_SCHLAEFERAMULETT_OLD2.jpg|256px|right|thumb|Das Zeichen Beliars(Artwork)]]
 
[[Bild:G4_SCHLAEFERAMULETT_OLD2.jpg|256px|right|thumb|Das Zeichen Beliars(Artwork)]]
  
 
+
Beliar ist das chaotische Gegenstück zu seinem Bruder [[Innos]].
Beliar ist das chaotische Gegenstück zu seinem Bruder [[Innos]] in den Spielen Gothic, Gothic II und Gothic 3.
+
Er ist der Gott der Zerstörung, des Todes und der Nacht. Ganz allgemein kann er als Gott des Chaos angesehen werden. Sein oberstes Ziel ist die völlige Vernichtung aller Dinge, die sein Bruder Innos jemals erschaffen hat. Ausserdem ist Beliar der Totengott, der die Seelen der Verstorbenen ins Jenseits führt.
 
+
== Beliar ==
+
Beliar ist der Gott der Zerstörung, des Todes und der Nacht. Ganz allgemein kann er als Gott des Chaos angesehen werden. Sein oberstes Ziel ist die völlige Vernichtung aller Dinge, die sein Bruder Innos jemals erschaffen hat. Ausserdem ist Beliar der Totengott, der die Seelen der Verstorbenen ins Jenseits führt.
+
  
 
== Vorgeschichte ==
 
== Vorgeschichte ==
Zeile 11: Zeile 8:
 
An der Stelle, an der Adanos stand, entstand die Welt und mit ihr alles Leben. Anfangs konnten Innos und Beliar das Land und damit die Sphäre Adanos' betreten. Da sie dort jedoch die neu entstandenen Lebewesen für ihren Krieg missbrauchten, verbannte Adanos sie aus seiner Sphäre.
 
An der Stelle, an der Adanos stand, entstand die Welt und mit ihr alles Leben. Anfangs konnten Innos und Beliar das Land und damit die Sphäre Adanos' betreten. Da sie dort jedoch die neu entstandenen Lebewesen für ihren Krieg missbrauchten, verbannte Adanos sie aus seiner Sphäre.
  
In der Folgezeit versuchte Beliar wie sein Bruder Innos, Einfluss auf die Welt zu nehmen, indem er [[Avatare]] mit göttlicher Macht ausstattete. Beliar erwählte zuerst ein "Tier", wahrscheinlich einen [[Drachen]] oder ein ähnlich mächtiges Wesen. Den zweiten Avatar Beliars vernichtete Adanos, da er das herrschende Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos bedrohte. Der erste Avatar Beliars wurde von den [[Menschen]], den Avataren Innos', getötet. Allerdings ging dieser Avatar in das Totenreich ein.
+
In der Folgezeit versuchte Beliar wie sein Bruder Innos, Einfluss auf die Welt zu nehmen, indem er [[Avatare]] mit göttlicher Macht ausstattete. Beliar erwählte zuerst ein "Tier", wahrscheinlich einen [[Drachen]] oder ein ähnlich mächtiges Wesen. Den zweiten Avatar Beliars vernichtete Adanos, da er das herrschende Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos bedrohte. Der erste Avatar Beliars wurde von den [[Menschen]], den Avataren Innos', getötet.  
Mittels eines komplizierten Beschwörungsrituals, eines Beschwörungstempels und/oder eines [[Dimensionstor]]es kann dieser Avatar bei einer bestimmten [[Sternenkonstellation]] von den Anhängern Beliars beschworen werden. Das ist in der Vergangenheit öfters geschehen. Diese Avatare versuchten, die Welt in einem großen Brand untergehen zu lassen und aus der Asche eine neue Ordnung zu erschaffen (besser gesagt: totales Chaos). Freilich klappte das nie, da der Avatar Innos' dies jedes Mal verhindern konnte.
+
Mittels eines komplizierten Beschwörungsrituals, eines Beschwörungstempels und/oder eines [[Dimensionstor]]es kann dieser Avatar bei einer bestimmten [[Sternenkonstellation]] von den Anhängern Beliars beschworen werden. Das ist in der Vergangenheit öfter geschehen. Diese Avatare versuchten, die Welt in einem großen Brand untergehen zu lassen und aus der Asche eine neue Ordnung zu erschaffen (besser gesagt: totales Chaos). Freilich klappte das nie, da der Avatar Innos' dies jedes Mal verhindern konnte.
  
Beliar erschuf, {{Dh}} er verführte, einen oder mehrere Menschen. Diese Wesen wurden [[Beliarmenschen]] genannt. Da sie nicht bzw. nur teilweise Beliar anbeteten, geriet er so in Wut, dass er sie vernichtete. Andere Berichte deuten darauf hin, dass sich aus den überlebenden Beliarmenschen möglicherweise die [[Orks]] entwickelten. Gesichert ist das aber nicht.
+
Beliar erschuf einen eigenen Menschen. Dieser wurde [[Beliarmenschen|Beliarmensch]] genannt. Da er nicht bzw. nur teilweise Beliar anbeteten, geriet dieser so in Wut, dass er ihn vernichtete.<ref>[[Lehren_der_Götter_(Schrift)#2|Lehren der Götter Teil 2]]</ref> Andere Berichte deuten darauf hin, dass sich aus den überlebenden Beliarmenschen möglicherweise die [[Orks]] entwickelten. Gesichert ist das aber nicht.
  
 
== Gegenwart ==
 
== Gegenwart ==
Beliar unterstützte den Erzdämonen Krushak ([[Schläfer]]) und schenkte den Sektenmitgliedern in der [[Barriere]] seine [[Magie]]. Nach Verbannung des Schläfers führte er die Banditen unter [[Raven]]s Führung nach [[Jharkendar (Tal)|Jharkendar]], wo sie die "[[Klaue Beliars]]" aus dem dortigen [[Adanostempel]] bargen. Die überlebenden Sektenmitglieder wurden zu den [[Suchende]]n. Beliar schickte auch die Drachen ins [[Minental]] und überstützte natürlich den Untoten Drachen sowie die Orkarmeen.
+
Beliar unterstützte den Erzdämonen Krushak ([[Schläfer]]) und schenkte den Sektenmitgliedern in der [[Barriere]] seine [[Magie]]. Nach Verbannung des Schläfers führte er die Banditen unter [[Raven]]s Führung nach [[Jharkendar (Tal)|Jharkendar]], wo sie die "[[Klaue Beliars]]" aus dem dortigen [[Adanostempel]] bargen. Die überlebenden Sektenmitglieder wurden zu den [[Suchende]]n. Beliar schickte auch die Drachen ins [[Minental]] und ünterstützte natürlich den Untoten Drachen sowie die Orkarmeen.
  
 
Beliar versucht weiterhin, seinen Bruder Innos zu besiegen, alle seine Werke und Anhänger zu vernichten und den Einmischungen seines Bruders Adanos möglichst aus dem Weg zu gehen. Dabei entwickeln seine Anhänger beachtliche Strategien und finden immer wieder Mittel und Wege um die Avatare Innos' samt dessen Anhängern zu besiegen.
 
Beliar versucht weiterhin, seinen Bruder Innos zu besiegen, alle seine Werke und Anhänger zu vernichten und den Einmischungen seines Bruders Adanos möglichst aus dem Weg zu gehen. Dabei entwickeln seine Anhänger beachtliche Strategien und finden immer wieder Mittel und Wege um die Avatare Innos' samt dessen Anhängern zu besiegen.
Zeile 35: Zeile 32:
  
 
Weiterhin gibt es an verborgenen Stellen überall im Lande [[Beliarschreine]], an denen der Wanderer zu Beliar beten kann. Der Segen Beliars ist jedoch mit einem Preis verbunden, zu entrichten in wertvoller Lebensenergie.
 
Weiterhin gibt es an verborgenen Stellen überall im Lande [[Beliarschreine]], an denen der Wanderer zu Beliar beten kann. Der Segen Beliars ist jedoch mit einem Preis verbunden, zu entrichten in wertvoller Lebensenergie.
 +
 +
==Einzelnachweise==
 +
<references />
  
 
{{Götter}}
 
{{Götter}}

Version vom 4. August 2019, 23:00 Uhr

Das Zeichen Beliars(Artwork)

Beliar ist das chaotische Gegenstück zu seinem Bruder Innos. Er ist der Gott der Zerstörung, des Todes und der Nacht. Ganz allgemein kann er als Gott des Chaos angesehen werden. Sein oberstes Ziel ist die völlige Vernichtung aller Dinge, die sein Bruder Innos jemals erschaffen hat. Ausserdem ist Beliar der Totengott, der die Seelen der Verstorbenen ins Jenseits führt.

Vorgeschichte

Vor Urzeiten erschuf Innos das Licht. Dieses Licht schmerzte Beliar so sehr, dass er begann Innos zu hassen. In der Folgezeit zerstörte er alle Werke seines Bruders. Dieser Krieg dauerte eine Ewigkeit, bis sich Adanos zwischen sie stellte. An der Stelle, an der Adanos stand, entstand die Welt und mit ihr alles Leben. Anfangs konnten Innos und Beliar das Land und damit die Sphäre Adanos' betreten. Da sie dort jedoch die neu entstandenen Lebewesen für ihren Krieg missbrauchten, verbannte Adanos sie aus seiner Sphäre.

In der Folgezeit versuchte Beliar wie sein Bruder Innos, Einfluss auf die Welt zu nehmen, indem er Avatare mit göttlicher Macht ausstattete. Beliar erwählte zuerst ein "Tier", wahrscheinlich einen Drachen oder ein ähnlich mächtiges Wesen. Den zweiten Avatar Beliars vernichtete Adanos, da er das herrschende Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos bedrohte. Der erste Avatar Beliars wurde von den Menschen, den Avataren Innos', getötet. Mittels eines komplizierten Beschwörungsrituals, eines Beschwörungstempels und/oder eines Dimensionstores kann dieser Avatar bei einer bestimmten Sternenkonstellation von den Anhängern Beliars beschworen werden. Das ist in der Vergangenheit öfter geschehen. Diese Avatare versuchten, die Welt in einem großen Brand untergehen zu lassen und aus der Asche eine neue Ordnung zu erschaffen (besser gesagt: totales Chaos). Freilich klappte das nie, da der Avatar Innos' dies jedes Mal verhindern konnte.

Beliar erschuf einen eigenen Menschen. Dieser wurde Beliarmensch genannt. Da er nicht bzw. nur teilweise Beliar anbeteten, geriet dieser so in Wut, dass er ihn vernichtete.[1] Andere Berichte deuten darauf hin, dass sich aus den überlebenden Beliarmenschen möglicherweise die Orks entwickelten. Gesichert ist das aber nicht.

Gegenwart

Beliar unterstützte den Erzdämonen Krushak (Schläfer) und schenkte den Sektenmitgliedern in der Barriere seine Magie. Nach Verbannung des Schläfers führte er die Banditen unter Ravens Führung nach Jharkendar, wo sie die "Klaue Beliars" aus dem dortigen Adanostempel bargen. Die überlebenden Sektenmitglieder wurden zu den Suchenden. Beliar schickte auch die Drachen ins Minental und ünterstützte natürlich den Untoten Drachen sowie die Orkarmeen.

Beliar versucht weiterhin, seinen Bruder Innos zu besiegen, alle seine Werke und Anhänger zu vernichten und den Einmischungen seines Bruders Adanos möglichst aus dem Weg zu gehen. Dabei entwickeln seine Anhänger beachtliche Strategien und finden immer wieder Mittel und Wege um die Avatare Innos' samt dessen Anhängern zu besiegen.

Kirchenorganisation

Beliars Anhänger sind nicht wirklich organisiert, obschon sie recht zahlreich sind. Sie besaßen vier große Beliartempel, von denen zwei von den Innos-Anhängern zerstört wurden. Diese Tempel waren und sind die Zentren ihrer Macht, ihrer Religion. Dort verüben sie ihre unaussprechlichen Experimente, Beschwörungen und grauenvollen Zeremonien. Von dort aus strömen die Anhänger Beliars in die Welt hinaus, um Chaos zu säen.

Das Geschenk Beliars an seine Anhänger ist die Dämonenmagie, die Beschwörungsmagie, die Zerstörungsmagie und ganz allgemein allerlei dunkle Schwarzmagie. Schwarzmagier im Dienste Beliars können extrem mächtig werden und es dann problemlos mit den Feuermagiern und den Wassermagiern aufnehmen.

Ein besonderes "Geschenk" ist der "Untod". Untote Wesen dienen häufig Beliar. Ihre Seelen sind verdammt, aber ihre langsam verwesenden Körper sind ungleich stärker als die lebendiger Wesen. Einige Untote sind sogar Anführer von Beliars Armeen, Wächter wichtiger Schätze und oberste Vertreter Beliars auf Erden, so z. B. verfluchte Paladine, die Schattenkrieger oder Schattenlords, untote Drachen oder untote Orkschamanen.

Die Orks allgemein sind nur teilweise Anhänger Beliars. Ihre Schamanen beten zwar zu Beliar, verfolgen aber auch eigene Ziele. Zur Zeit nutzen die Orks Beliars Gunst, um die verhassten Menschen zu besiegen.

Über die Beliarmenschen weiß man recht wenig. Wahrscheinlich wurden sie alle von Beliar vernichtet, da sie ihn nicht bzw. nur ungenügend anbeteten. Andererseits könnten die Orks von den überlebenden Beliarmenschen abstammen.

Echsenmenschen, Drachen und verschiedene andere Monster sind Diener Beliars. Die Drachen scheinen loyale Anhänger Beliars zu sein, die seine Befehle ohne Zögern oder Zweifel ausführen.

Weiterhin gibt es an verborgenen Stellen überall im Lande Beliarschreine, an denen der Wanderer zu Beliar beten kann. Der Segen Beliars ist jedoch mit einem Preis verbunden, zu entrichten in wertvoller Lebensenergie.

Einzelnachweise

  1. Lehren der Götter Teil 2

Götter

Innos · Adanos · Beliar · Ra · Göttin

Ansichten
Meine Werkzeuge