Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Rhobar II.: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Gothic Almanach

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

K (Bild entfernt)
(Überschriften)
Zeile 2: Zeile 2:
 
'''König Rhobar der Zweite''', Herrscher von [[Myrtana]], Träger des Zepters von Varant, Vereiniger der vier Reiche am myrtanischen Meer. Nach dem überraschenden Tod seines Vaters, König [[Rhobar I]], wurde Rhobar als Rhobar II zum neuen König gewählt und von den Großen des Reiches bestätigt.  
 
'''König Rhobar der Zweite''', Herrscher von [[Myrtana]], Träger des Zepters von Varant, Vereiniger der vier Reiche am myrtanischen Meer. Nach dem überraschenden Tod seines Vaters, König [[Rhobar I]], wurde Rhobar als Rhobar II zum neuen König gewählt und von den Großen des Reiches bestätigt.  
  
 +
=Erbe des Reichs=
 
Rhobar II hatte von seinem Vater ein intaktes, aber geschwächtes Reich und zwei Elitearmeen geerbt. Die Elitearmeen blieben trotz des Todes ihres Königs weiterhin siegreich. General [[Lee]] besiegte in einem langen Feldzug den letzten Kriegsherren von Varant, Lukkor. Paladin Lord [[Dominique]] besiegte in einer kombinierten See-Land Operation die Orks auf den Südlichen Inseln.  
 
Rhobar II hatte von seinem Vater ein intaktes, aber geschwächtes Reich und zwei Elitearmeen geerbt. Die Elitearmeen blieben trotz des Todes ihres Königs weiterhin siegreich. General [[Lee]] besiegte in einem langen Feldzug den letzten Kriegsherren von Varant, Lukkor. Paladin Lord [[Dominique]] besiegte in einer kombinierten See-Land Operation die Orks auf den Südlichen Inseln.  
  
 +
=Erster Orkkrieg=
 
Doch andere Orkstämme nutzen die Schwäche Myrtanas aus, um das Land zu überfallen. Diese [[Orks]] kamen vor allem aus den eisigen Nordlanden. Zum Glück für Myrtana waren die Orks untereinander zerstritten und wenig organisiert. Dennoch richtete dieser Krieg großen Schaden an. Nach und nach erfasste der Orkkrieg das gesamte Land, einschließlich der Insel [[Khorinis (Insel)|Khorinis]]. Mit Hilfe von Waffen aus [[Magisches Erz |magischem Erz]] gelang es schließlich, die Orks zurückzutreiben und den Krieg zu gewinnen.
 
Doch andere Orkstämme nutzen die Schwäche Myrtanas aus, um das Land zu überfallen. Diese [[Orks]] kamen vor allem aus den eisigen Nordlanden. Zum Glück für Myrtana waren die Orks untereinander zerstritten und wenig organisiert. Dennoch richtete dieser Krieg großen Schaden an. Nach und nach erfasste der Orkkrieg das gesamte Land, einschließlich der Insel [[Khorinis (Insel)|Khorinis]]. Mit Hilfe von Waffen aus [[Magisches Erz |magischem Erz]] gelang es schließlich, die Orks zurückzutreiben und den Krieg zu gewinnen.
  
Nach dem Sieg über die [[Orks]] waren alle vier Reiche am myrtanischen Meer erstmals unter einem Herrscher vereinigt. Der reale Machtgewinn war jedoch gering. Die langen und verlustreichen Kriege gegen Varant und später gegen die Orks hatten den Reichtum des Landes vernichtet und eine ausgelaugte, kriegsmüde Bevölkerung hinterlassen. Nur wenige Jahre nach dem Ende des Ersten Orkkrieges begann der Zweite Orkkrieg. Diesmal gingen die Orks organisierter vor als während des Ersten Orkkrieges. Nur die Waffen aus magischem Erz verhinderten die sofortige und totale Niederlage der Menschen. Jetzt wurden auf Befehl des Königs alle Gefangenen des Reiches zur Sklavenarbeit in die Minen auf Khorinis geschickt. Später wurden auch Kleinkriminelle, Steuersünder und sogar Unschuldige in den Minen zur Arbeit gezwungen.  
+
=Der zweite Orkkrieg=
 +
Nach dem Sieg über die [[Orks]] waren alle vier Reiche am myrtanischen Meer erstmals unter einem Herrscher vereinigt. Der reale Machtgewinn war jedoch gering. Die langen und verlustreichen Kriege gegen Varant und später gegen die Orks hatten den Reichtum des Landes vernichtet und eine ausgelaugte, kriegsmüde Bevölkerung hinterlassen. Nur wenige Jahre nach dem Ende des Ersten Orkkrieges begann der Zweite Orkkrieg. Diesmal gingen die Orks organisierter vor als während des ersten Orkkrieges. Nur die Waffen aus magischem Erz verhinderten die sofortige und totale Niederlage der Menschen. Jetzt wurden auf Befehl des Königs alle Gefangenen des Reiches zur Sklavenarbeit in die Minen auf Khorinis geschickt. Später wurden auch Kleinkriminelle, Steuersünder und sogar Unschuldige in den Minen zur Arbeit gezwungen.  
  
 +
=Erschaffung der Barriere=
 
[[Bild:RhobarII.Barriere.PNG|251px|right|thumb|Rhobar II zu Zeiten der Barriere von Khorinis]]
 
[[Bild:RhobarII.Barriere.PNG|251px|right|thumb|Rhobar II zu Zeiten der Barriere von Khorinis]]
 
Der Erzbedarf war riesig und die Hochöfen und Schmieden der Hauptstadt arbeiteten Tag und Nacht, um den Bedarf an Waffen zu decken. Der oberste Feuermagier namens [[Xardas]] schlug dem König eines Tages vor, eine magische [[Barriere]] zum Schutz der Erzminen vor Orks und anderen Gefahren zu errichten. Diese Barriere sollte gleichzeitig jegliche Fluchtversuche der Gefangenen verhindern.
 
Der Erzbedarf war riesig und die Hochöfen und Schmieden der Hauptstadt arbeiteten Tag und Nacht, um den Bedarf an Waffen zu decken. Der oberste Feuermagier namens [[Xardas]] schlug dem König eines Tages vor, eine magische [[Barriere]] zum Schutz der Erzminen vor Orks und anderen Gefahren zu errichten. Diese Barriere sollte gleichzeitig jegliche Fluchtversuche der Gefangenen verhindern.
Um dieses gewaltige Projekt zu verwirklichen, wurden die elf besten Magier des Reiches zusammengerufen, fünf Feuermagier und sechs Wassermagier. Unter ihnen waren die berühmten Magier Corristo und Saturas. Zusammen mit Xardas, der die Zeremonie leitete und überwachte, erschufen diese elf Magier die Magische Barriere. Leider ging das Projekt gründlich schief. Die Magische Barriere nahm viel größere Ausmaße an als geplant und schloss die Magier ebenfalls mit ein. Kurz darauf kam es zu einem großen Gefangenenaufstand in dessen Verlauf alle Wachen getötet wurden. Zudem gab es nun keine Möglichkeit mehr, die Barriere lebend zu verlassen. Um weiterhin an das wichtige Erz heranzukommen, war König Rhobar II gezwungen, mit den Gefangenen zu verhandeln. Es wurde ein Vertrag abgeschlossen, nach dem den Gefangenen Nahrung und andere Dinge im Austausch gegen magisches Erz geliefert wurden. Immerhin funktionierte dieses System fast 15 Jahre lang sehr gut.
+
Um dieses gewaltige Projekt zu verwirklichen, wurden zusätzlich zu Xardas elf der besten Magier des Reiches zusammengerufen, fünf Feuermagier und sechs Wassermagier. Unter ihnen waren die berühmten Magier Corristo und Saturas. Zusammen mit Xardas, der die Zeremonie leitete und überwachte, erschufen diese 12 Magier die magische Barriere. Leider ging das Projekt gründlich schief. Die Magische Barriere nahm viel größere Ausmaße an als geplant und schloss die Magier ebenfalls mit ein. Kurz darauf kam es zu einem großen Gefangenenaufstand in dessen Verlauf alle Wachen getötet wurden. Zudem gab es nun keine Möglichkeit mehr, die Barriere lebend zu verlassen. Um weiterhin an das wichtige Erz heranzukommen, war König Rhobar II. gezwungen, mit den Gefangenen zu verhandeln. Es wurde ein Vertrag abgeschlossen, nach dem den Gefangenen Nahrung und andere Dinge im Austausch gegen magisches Erz geliefert wurden. Immerhin funktionierte dieses System über ein Jahrzehnt lang sehr gut.
  
 +
=Lee=
 
Kurz nach der Errichtung der [[Barriere]] fiel der einst berühmte General [[Lee]] in Ungnade, da er angeblich die Königin ermordet hatte. Zwar konnte ihm keine eindeutige Schuld nachgewiesen werden, aber verschiedene Fürsten und Höflinge forderten seine Hinrichtung. Eingedenk seiner Leistungen wurde er vom König zu lebenslanger Haft begnadigt und in die Barriere geworfen.
 
Kurz nach der Errichtung der [[Barriere]] fiel der einst berühmte General [[Lee]] in Ungnade, da er angeblich die Königin ermordet hatte. Zwar konnte ihm keine eindeutige Schuld nachgewiesen werden, aber verschiedene Fürsten und Höflinge forderten seine Hinrichtung. Eingedenk seiner Leistungen wurde er vom König zu lebenslanger Haft begnadigt und in die Barriere geworfen.
Der Zweite Orkkrieg tobte derweil schon 15 Jahre, als die Katastrophe über Myrtana hereinbrach. Nach dem überraschenden Fall der Barriere wurde das Minental auf der Insel Khorinis von Orks besetzt und eine riesige Orkarmee erschien vor den Toren der Hauptstadt. Zeitgleich versenkten orkische Kriegsgaleeren einen Großteil der Schiffe Myrtanas. Das Ende schien gekommen.
+
 
König Rhobar II entsandte [[Lord Hagen]] und 100 Paladine nach Khorinis, um den Erzabbau wieder in Schwung zu bringen. Ein weiterer Grund für diese Mission war, dass Innos in einem Traum zu Rhobar II gesprochen und im offenbart hatte, dass "ein Schiff ihm die Lösung bringen" würde. Bald kam dem König zu Ohren, dass sich ein namenloser ehemaliger Strafgefangener auf Khorinis zum Helden aufgeschwungen hatte, die Stadt vor Drachen und anderen Ungeheuerlichkeiten bewahrt und sich schließlich die Esmeralda geschnappt und auf den Weg zum Festland gemacht hatte.
+
=Fall der Barriere=
Das bestätigte sich, als der [[Der Gothic-Held|Held]] einen Weg in die Barriere fand und sich dem König höchstpersönlich zeigte. Von seinem Plan, die Götter aus dieser Welt zu verbannen, hielt er allerdings herzlich wenig und so musste der Held den König und seinen halben Hofstaat ({{Zb}} den damaligen obersten Feuermagier [[Karrypto]]) mit Hilfe von [[Lee]], der sowieso noch eine Rechnung mit ihm offen hatte, töten.
+
Nach dem überraschenden Fall der Barriere wurde das Minental auf der Insel Khorinis von Orks besetzt und eine riesige Orkarmee erschien vor den Toren der Hauptstadt. Zeitgleich versenkten orkische Kriegsgaleeren einen Großteil der Schiffe Myrtanas. Das Ende schien gekommen.
 +
König Rhobar II entsandte [[Lord Hagen]], samt Paladinen und Rittern, nach Khorinis, um den Erzabbau wieder in Schwung zu bringen. Ein weiterer Grund für diese Mission war, dass Innos in einem Traum zu Rhobar gesprochen und im offenbart hatte, dass "ein Schiff ihm die Lösung bringen" würde. Bald kam dem König zu Ohren, dass sich ein namenloser ehemaliger Strafgefangener auf Khorinis zum Helden aufgeschwungen hatte, die Stadt vor Drachen und anderen Ungeheuerlichkeiten bewahrt und sich schließlich die Esmeralda geschnappt und auf den Weg zum Festland gemacht hatte.
 +
Das bestätigte sich, als der [[Der Gothic-Held|Held]] einen Weg in die Barriere von [[Vengard]] fand und sich dem König höchstpersönlich zeigte.  
 +
 
 +
Doch der verhoffte Erlöser entschied sich gegen Innos und von seinem Plan, die Götter aus dieser Welt zu verbannen, hielt der König herzlich wenig und so musste der Held den König und seinen halben Hofstaat ({{Zb}} den damaligen obersten Feuermagier [[Karrypto]]) bekämpfen. Unterstüzt wurde er dabei von Lee, der nun seine Rache für den Verrat nahm und den König tötete.
  
 
{{Avatare und Erwählte}}
 
{{Avatare und Erwählte}}

Version vom 8. September 2019, 13:16 Uhr

Gemälde von Rhobar II

König Rhobar der Zweite, Herrscher von Myrtana, Träger des Zepters von Varant, Vereiniger der vier Reiche am myrtanischen Meer. Nach dem überraschenden Tod seines Vaters, König Rhobar I, wurde Rhobar als Rhobar II zum neuen König gewählt und von den Großen des Reiches bestätigt.

Erbe des Reichs

Rhobar II hatte von seinem Vater ein intaktes, aber geschwächtes Reich und zwei Elitearmeen geerbt. Die Elitearmeen blieben trotz des Todes ihres Königs weiterhin siegreich. General Lee besiegte in einem langen Feldzug den letzten Kriegsherren von Varant, Lukkor. Paladin Lord Dominique besiegte in einer kombinierten See-Land Operation die Orks auf den Südlichen Inseln.

Erster Orkkrieg

Doch andere Orkstämme nutzen die Schwäche Myrtanas aus, um das Land zu überfallen. Diese Orks kamen vor allem aus den eisigen Nordlanden. Zum Glück für Myrtana waren die Orks untereinander zerstritten und wenig organisiert. Dennoch richtete dieser Krieg großen Schaden an. Nach und nach erfasste der Orkkrieg das gesamte Land, einschließlich der Insel Khorinis. Mit Hilfe von Waffen aus magischem Erz gelang es schließlich, die Orks zurückzutreiben und den Krieg zu gewinnen.

Der zweite Orkkrieg

Nach dem Sieg über die Orks waren alle vier Reiche am myrtanischen Meer erstmals unter einem Herrscher vereinigt. Der reale Machtgewinn war jedoch gering. Die langen und verlustreichen Kriege gegen Varant und später gegen die Orks hatten den Reichtum des Landes vernichtet und eine ausgelaugte, kriegsmüde Bevölkerung hinterlassen. Nur wenige Jahre nach dem Ende des Ersten Orkkrieges begann der Zweite Orkkrieg. Diesmal gingen die Orks organisierter vor als während des ersten Orkkrieges. Nur die Waffen aus magischem Erz verhinderten die sofortige und totale Niederlage der Menschen. Jetzt wurden auf Befehl des Königs alle Gefangenen des Reiches zur Sklavenarbeit in die Minen auf Khorinis geschickt. Später wurden auch Kleinkriminelle, Steuersünder und sogar Unschuldige in den Minen zur Arbeit gezwungen.

Erschaffung der Barriere

Rhobar II zu Zeiten der Barriere von Khorinis

Der Erzbedarf war riesig und die Hochöfen und Schmieden der Hauptstadt arbeiteten Tag und Nacht, um den Bedarf an Waffen zu decken. Der oberste Feuermagier namens Xardas schlug dem König eines Tages vor, eine magische Barriere zum Schutz der Erzminen vor Orks und anderen Gefahren zu errichten. Diese Barriere sollte gleichzeitig jegliche Fluchtversuche der Gefangenen verhindern. Um dieses gewaltige Projekt zu verwirklichen, wurden zusätzlich zu Xardas elf der besten Magier des Reiches zusammengerufen, fünf Feuermagier und sechs Wassermagier. Unter ihnen waren die berühmten Magier Corristo und Saturas. Zusammen mit Xardas, der die Zeremonie leitete und überwachte, erschufen diese 12 Magier die magische Barriere. Leider ging das Projekt gründlich schief. Die Magische Barriere nahm viel größere Ausmaße an als geplant und schloss die Magier ebenfalls mit ein. Kurz darauf kam es zu einem großen Gefangenenaufstand in dessen Verlauf alle Wachen getötet wurden. Zudem gab es nun keine Möglichkeit mehr, die Barriere lebend zu verlassen. Um weiterhin an das wichtige Erz heranzukommen, war König Rhobar II. gezwungen, mit den Gefangenen zu verhandeln. Es wurde ein Vertrag abgeschlossen, nach dem den Gefangenen Nahrung und andere Dinge im Austausch gegen magisches Erz geliefert wurden. Immerhin funktionierte dieses System über ein Jahrzehnt lang sehr gut.

Lee

Kurz nach der Errichtung der Barriere fiel der einst berühmte General Lee in Ungnade, da er angeblich die Königin ermordet hatte. Zwar konnte ihm keine eindeutige Schuld nachgewiesen werden, aber verschiedene Fürsten und Höflinge forderten seine Hinrichtung. Eingedenk seiner Leistungen wurde er vom König zu lebenslanger Haft begnadigt und in die Barriere geworfen.

Fall der Barriere

Nach dem überraschenden Fall der Barriere wurde das Minental auf der Insel Khorinis von Orks besetzt und eine riesige Orkarmee erschien vor den Toren der Hauptstadt. Zeitgleich versenkten orkische Kriegsgaleeren einen Großteil der Schiffe Myrtanas. Das Ende schien gekommen. König Rhobar II entsandte Lord Hagen, samt Paladinen und Rittern, nach Khorinis, um den Erzabbau wieder in Schwung zu bringen. Ein weiterer Grund für diese Mission war, dass Innos in einem Traum zu Rhobar gesprochen und im offenbart hatte, dass "ein Schiff ihm die Lösung bringen" würde. Bald kam dem König zu Ohren, dass sich ein namenloser ehemaliger Strafgefangener auf Khorinis zum Helden aufgeschwungen hatte, die Stadt vor Drachen und anderen Ungeheuerlichkeiten bewahrt und sich schließlich die Esmeralda geschnappt und auf den Weg zum Festland gemacht hatte. Das bestätigte sich, als der Held einen Weg in die Barriere von Vengard fand und sich dem König höchstpersönlich zeigte.

Doch der verhoffte Erlöser entschied sich gegen Innos und von seinem Plan, die Götter aus dieser Welt zu verbannen, hielt der König herzlich wenig und so musste der Held den König und seinen halben Hofstaat (z. B. den damaligen obersten Feuermagier Karrypto) bekämpfen. Unterstüzt wurde er dabei von Lee, der nun seine Rache für den Verrat nahm und den König tötete.

Vorlage:Avatare und Erwählte

Könige und andere Staatsoberhäupter

Myrtana

Rhobar I. · Rhobar II. · Kan (Eroberer) · Lee (Regent) · Rhobar III.

Varant

Gellon & Lukkor · Zuben

Südliche Inseln

Lord Tronter (Verwalter) · Ethorn VI

Ansichten
Meine Werkzeuge