Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Schlacht von Varant: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Gothic Almanach

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

K (Verwandte Themen)
K (Verwandte Themen entfernt, Formatierung, Verlinkungen, Theorien zum Teil entfernt, Inhalt/Quellen fehlen)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Schlacht von Varant'''
+
[[Varant]] liegt südlich von [[Myrtana]] und besteht zum großen Teil aus Wüste. Die Reiterheere von Varant waren schon immer eine gewisse Bedrohung für die nördlich gelegenen Gebiete. Andererseits führten auch die Myrtaner immer wieder Raubzüge gegen Varant durch. An Grenzverletzungen und Zwischenfällen mangelte es zu keiner Zeit.
 
+
Varant liegt südlich von Myrtana und besteht zum großen Teil aus Wüste. Die Reiterheere von Varant waren schon immer eine gewisse Bedrohung für die nördlich gelegenen Gebiete. Andererseits führten auch die Myrtaner immer wieder Raubzüge gegen Varant durch. An Grenzverletzungen und Zwischenfällen mangelte es zu keiner Zeit.
+
  
 
== Invasion in Myrtana ==
 
== Invasion in Myrtana ==
 
+
Als aber die beiden Kriegsherren [[Gellon]] und [[Lukkor]] die Macht über Varant an sich rissen, begann der Krieg mit Myrtana. Die fähigen Kriegsherren führten ihre Reiterheere gen Norden und verwüsteten alle südlichen Gebiete Myrtanas. Sie errangen viele Siege, erlitten allerdings auch ein paar Niederlagen. Doch so oft Myrtanas Armee auch siegte, es kamen immer mehr Reiter aus dem Süden. Gleichzeitig überfielen die Schiffe Varants die Küstengebiete Myrtanas. Fast schien es, als sei für Myrtana die letzte Stunde angebrochen.
Als aber die beiden Kriegsherren Gellon und Lukkor die Macht über Varant an sich rissen, begann der Krieg mit Myrtana. Die fähigen Kriegsherren führten ihre Reiterheere gen Norden und verwüsteten alle südlichen Gebiete Myrtanas. Sie errangen viele Siege, erlitten allerdings auch ein paar Niederlagen. Doch sooft Myrtanas Armee auch siegte, es kamen immer mehr Reiter aus dem Süden. Gleichzeitig überfielen die Schiffe Varants die Küstengebiete Myrtanas. Fast schien es, als sei für Myrtana die letzte Stunde angebrochen.
+
  
 
== Gegenoffensive ==
 
== Gegenoffensive ==
 +
König [[Rhobar I.]], genannt "Der Heilige", führte seine Armeen schließlich gen Süden, um Varant direkt anzugreifen. Rhobar war ein [[Erwählte]]r [[Innos]]. Zuerst schnitten sie Varant vom Meer und seinen Hafenstädten ab, um dann die Hauptstadt direkt anzugreifen. Dabei stießen sie auf heftigen Widerstand. Um für die Zerstörungen in Myrtana Rache zu nehmen, richteten die myrtanischen Armeen in Varant schreckliche Verwüstungen an. Schließlich standen sie vor den Toren der Hauptstadt. Die varantenischen Truppen ergaben sich. Myrtana hatte gesiegt.
  
König Rhobar I., genannt "der Heilige", führte seine Armeen schließlich gen Süden, um Varant direkt anzugreifen. Rhobar war ein Erwählter Innos, also ein Innos-Avatar. Seine Generäle Lee (ein Söldner) und Dominique (ein Paladin) führten die Armeen meisterhaft. Zuerst schnitten sie Varant vom Meer und seinen Hafenstädten ab, um dann die Hauptstadt direkt anzugreifen. Dabei stießen sie auf heftigen Widerstand. Der Krieg tobte vier lange Jahre. Um für die Zerstörungen in Myrtana Rache zu nehmen, richteten die myrtanischen Armeen in Varant schreckliche Verwüstungen an. Schließlich standen sie vor den Toren Hauptstadt. Kriegherr Gellon stellte sich zur Entscheidungsschlacht. Auf dem Höhepunkt dieser Schlacht zerstörte König Rhobar den "Steinernen Wächter", einen magischen Steingolem von erstaunlicher Größe, mit dem "Heiligen Hammer". Die varantenischen Truppen flüchteten daraufhin in Panik. Myrtana hatte gesiegt.
+
König Rhobar zeigte nach seinem Sieg Gnade mit den Besiegten. Kriegsherr Gellon wurde hingerichtet, doch die Stadt und das Volk vor jeder Plünderung verschont. Die Stadträte und die Volksversammlung von Varant wurden durch den König anerkannt, mussten ihrerseits aber König Rhobar als ihr neues Oberhaupt anerkennen.
 
+
König Rhobar zeigte nach seinem Sieg Gnade mit den Besiegten. Kriegsherr Gellon wurde hingerichtet, aber die Stadt und das Volk vor jeder Plünderung verschont. Die Stadträte und die Volksversammlung von Varant wurden durch den König anerkannt, mussten ihrerseits aber König Rhobar als ihr neues Oberhaupt anerkennen. Zum Zeichen seiner neuen Würde ergriff er das "Zepter von Varant".  
+
  
 
== Das Ende des Krieges ==
 
== Das Ende des Krieges ==
 
+
Der Krieg tobte allerdings weiter. Kriegsherr Lukkor hatte sich zurückgezogen und griff nun die verstreuten und zahlenmäßig unterlegenden myrtanischen Garnisonen an. Er erzielte einige Erfolge. Vor allem gegen seine schwere Reiterei fanden die myrtanischen Armeen lange Zeit kein Gegenmittel. Erst General [[Lee]] gelang es, Lukkor in einen Sumpf zu locken. Dort trugen sie die letzte Schlacht dieses langen Krieges aus. Lukkors Armee und er selbst wurden vollständig besiegt.
Der Krieg tobte allerdings weiter. Kriegsherr Lukkor hatte sich zurückgezogen und griff nun die verstreuten und zahlenmässig unterlegenen myrtanischen Garnisonen an. Er erzielte einige Erfolge. Vor allem gegen seine schwere Reiterei fanden die myrtanischen Armeen lange Zeit kein Gegenmittel. Erst General Lee gelang es, Lukkor in einen Sumpf zu locken. Dort trugen sie die letzte Schlacht dieses langen Krieges aus. Lukkors Armee wurde vollständig besiegt, der Kriegsherr selbst wurde entweder in der Schlacht getötet oder beging kurz danach Selbstmord.  
+
  
 
== Ereignisse nach dem Krieg ==
 
== Ereignisse nach dem Krieg ==
 +
Varant war nicht länger ein selbstständiger Staat. Allerdings ging das Land nicht vollständig in Myrtana auf. Es behielt seine eigene Kultur, Rechtsprechung und auch im gewissen Rahmen eine eigenständige Verwaltung.
  
Varant war nicht länger ein selbstständiger Staat. Allerdings ging das Land nicht vollständig in Myrtana auf. Varant behielt seine eigene Kultur, Rechtsprechung und auch im gewissen Rahmen eine eigenständige Verwaltung.
+
[[Kategorie:Ereignis]]
 +
[[Kategorie:Gothic I]]
  
Kürzlich wurde Varant in den Zweiten Orkkrieg mit hinein gezogen. Es wird sich zeigen ob Varant seine Unabhängigkeit wiedererlangen kann oder wie Myrtana zum Sklavenland der Orks wird.
+
[[Kategorie:Inhalt fehlt]]
 
+
[[Kategorie:Inhalt falsch]]
== Verwandte Themen ==
+
[[Kategorie:Einzelnachweise fehlen]]
 
+
* [[Lee]]
+
* [[Rhobar I]]
+
* [[Gellon und Lukkor]]
+
* [[Varant (Land)]]
+
* [[Midland]]
+
 
+
[[Kategorie:Ereignis]]
+

Version vom 15. Oktober 2019, 01:57 Uhr

Varant liegt südlich von Myrtana und besteht zum großen Teil aus Wüste. Die Reiterheere von Varant waren schon immer eine gewisse Bedrohung für die nördlich gelegenen Gebiete. Andererseits führten auch die Myrtaner immer wieder Raubzüge gegen Varant durch. An Grenzverletzungen und Zwischenfällen mangelte es zu keiner Zeit.

Invasion in Myrtana

Als aber die beiden Kriegsherren Gellon und Lukkor die Macht über Varant an sich rissen, begann der Krieg mit Myrtana. Die fähigen Kriegsherren führten ihre Reiterheere gen Norden und verwüsteten alle südlichen Gebiete Myrtanas. Sie errangen viele Siege, erlitten allerdings auch ein paar Niederlagen. Doch so oft Myrtanas Armee auch siegte, es kamen immer mehr Reiter aus dem Süden. Gleichzeitig überfielen die Schiffe Varants die Küstengebiete Myrtanas. Fast schien es, als sei für Myrtana die letzte Stunde angebrochen.

Gegenoffensive

König Rhobar I., genannt "Der Heilige", führte seine Armeen schließlich gen Süden, um Varant direkt anzugreifen. Rhobar war ein Erwählter Innos. Zuerst schnitten sie Varant vom Meer und seinen Hafenstädten ab, um dann die Hauptstadt direkt anzugreifen. Dabei stießen sie auf heftigen Widerstand. Um für die Zerstörungen in Myrtana Rache zu nehmen, richteten die myrtanischen Armeen in Varant schreckliche Verwüstungen an. Schließlich standen sie vor den Toren der Hauptstadt. Die varantenischen Truppen ergaben sich. Myrtana hatte gesiegt.

König Rhobar zeigte nach seinem Sieg Gnade mit den Besiegten. Kriegsherr Gellon wurde hingerichtet, doch die Stadt und das Volk vor jeder Plünderung verschont. Die Stadträte und die Volksversammlung von Varant wurden durch den König anerkannt, mussten ihrerseits aber König Rhobar als ihr neues Oberhaupt anerkennen.

Das Ende des Krieges

Der Krieg tobte allerdings weiter. Kriegsherr Lukkor hatte sich zurückgezogen und griff nun die verstreuten und zahlenmäßig unterlegenden myrtanischen Garnisonen an. Er erzielte einige Erfolge. Vor allem gegen seine schwere Reiterei fanden die myrtanischen Armeen lange Zeit kein Gegenmittel. Erst General Lee gelang es, Lukkor in einen Sumpf zu locken. Dort trugen sie die letzte Schlacht dieses langen Krieges aus. Lukkors Armee und er selbst wurden vollständig besiegt.

Ereignisse nach dem Krieg

Varant war nicht länger ein selbstständiger Staat. Allerdings ging das Land nicht vollständig in Myrtana auf. Es behielt seine eigene Kultur, Rechtsprechung und auch im gewissen Rahmen eine eigenständige Verwaltung.

Ansichten
Meine Werkzeuge