Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Schlacht von Varant: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Gothic Almanach

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

K (Bot: Automatisierte Textersetzung (-]] Kategorie: +\n[[Kategorie:))
K (Feldherren => Kriegsherren)
 
(22 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Schlacht von Varant'''  
+
[[Bild:IIRhobar.jpg|250px|right|thumb|König Rhobar II.]]
 +
Die '''Schlacht von Varant''' fand vor 12 Jahren statt.<ref>Einmarsch König Rhobars II.; {{ref|3HT}}</ref> Über den Hergang sind nur Bruchstücke bekannt. Historische Quellen berichten erst wieder gegen Ende des Krieges von den Geschehnissen.<ref>[[Schlacht um Varant]]; {{ref|1}}</ref> 2 Jahre später begannen die großen [[Orkkriege]].<ref>Beginn der großen Orkkriege; {{ref|3HT}}</ref>
  
Varant liegt südlich von Myrtana und besteht zum großen Teil aus Wüste. Die Reiterheere von Varant waren schon immer eine gewisse Bedrohung für die nördlich gelegenen Gebiete. Andererseits führten auch die Myrtaner immer wieder Raubzüge gegen Varant durch. An Grenzverletzungen und Zwischenfällen mangelte es zu keiner Zeit.
+
== Beginn ==
 +
König [[Rhobar II.]] marschierte in die Wüste [[Varant]] ein, um die dortigen Herrscher zu unterwerfen.<ref>Einmarsch König Rhobars II.; {{ref|3HT}}</ref>
  
 +
== Kampf um den letzten freien Hochseehafen Varants ==
 +
König [[Rhobar II.]] sammelte seine Truppen und hielt sich nicht lange mit Geplänkel auf. Wie ein Schwert durchtrennte er das varantener Heer und stieß immer weiter zur Grenze zwischen [[Myrtana]] und [[Varant]] vor. Sein Ziel war es, das Heer des Feindes zu teilen und zu verhindern, dass sich die Streitkräfte der Kriegsherren [[Gellon und Lukkor]] vereinen. Ebenfalls müsste ihr Nachschub verhindert werden, um einen Sieg zu erringen.<ref>[[Schlacht um Varant]]; {{ref|1}}</ref>
  
'''Invasion in Myrtana'''
+
=== Gellon und Lukkor ===
 +
[[Gellon]] wurde getötet und seine Armee geschlagen. Ohne Anführer flüchteten seine Männer. Doch Rhobar gab ihnen keine Zeit, sich von dieser Niederlage zu erholen. Er befahl, den Feind zu vernichten. [[Lukkor]], der letzte und fähigste Kriegsherr des varantener Heeres, wollte die erschöpften Soldaten des Königs mit seinem eigenen Heer den endgültigen Schlag versetzen. Mehr als einmal hatte er eine Niederlage in einen Sieg verwandeln können.<ref>[[Schlacht um Varant]]; {{ref|1}}</ref>
  
Als aber die beiden Kriegsherren Gellon und Lukkor die Macht über Varant an sich rissen, begann der Krieg mit Myrtana. Die fähigen Kriegsherren führten ihre Reiterheere gen Norden und verwüsteten alle südlichen Gebiete Myrtanas. Sie errangen viele Siege, erlitten allerdings auch ein paar Niederlagen. Doch sooft Myrtanas Armee auch siegte, es kamen immer mehr Reiter aus dem Süden. Gleichzeitig überfielen die Schiffe Varants die Küstengebiete Myrtanas. Fast schien es, als sei für Myrtana die letzte Stunde angebrochen.
+
=== Entscheidung des Krieges ===
 +
Die Seehäfen Varants waren von den königlichen Truppen eingenommen. So war der Nachschub für das verbleibende varantische Heer dahin. Damit war der Krieg entschieden. Nur noch ein größeres Heer war im Besitz von Varant und dem Kriegsherrn Lukkor. Die Zerschlagung dieser überließ der König seinen Generälen.<ref>[[Schlacht um Varant]]; {{ref|1}}</ref>
  
 +
== Lee und Lukkor ==
 +
[[Bild:LeeSöldner.jpg|250px|right|thumb|General Lee, Entscheider des Krieges]]
 +
In einem tiefen und sumpfigen Tal hatte der Kriegsheld [[Lee]] eine Falle aufgestellt, in die Lukkor getappt war. Sein Herr war zahlenmäßig überlegen, doch seine Reiter konnten sich nicht gegen die Soldaten von Lee, die um die Hügelketten des Tals aufgestellt waren, zur Wehr setzen. Seine Männer wurden blutig zerschlagen. Lukkor war besiegt, doch sein Schicksal ist unbekannt.<ref>[[Schlacht um Varant]]; {{ref|1}}</ref>
  
'''Gegenoffensive'''
+
== Ende ==
 +
Der Krieg endete mit dem Sieg Myrtanas. Die varantener Herrscher unterwarfen sich König Rhobar II.<ref>Unterwerfung der Herrscher Varants; {{ref|3HT}}</ref> Nur die [[Nomaden]] im Süden blieben unabhängig.<ref>Unabhängigkeit der Nomaden; {{ref|3HT}}</ref>
  
König Rhobar I., genannt "der Heilige", führte seine Armeen schließlich gen Süden, um Varant direkt anzugreifen. Rhobar war ein Erwählter Innos, also ein Innos-Avatar. Seine Generäle Lee (ein Söldner) und Dominique (ein Paladin) führten die Armeen meisterhaft. Zuerst schnitten sie Varant vom Meer und seinen Hafenstädten ab, um dann die Hauptstadt direkt anzugreifen. Dabei stießen sie auf heftigen Widerstand. Der Krieg tobte vier lange Jahre. Um für die Zerstörungen in Myrtana Rache zu nehmen, richteten die myrtanischen Armeen in Varant schreckliche Verwüstungen an. Schließlich standen sie vor den Toren Hauptstadt. Kriegherr Gellon stellte sich zur Entscheidungsschlacht. Auf dem Höhepunkt dieser Schlacht zerstörte König Rhobar den "Steinernen Wächter", einen magischen Steingolem von erstaunlicher Größe, mit dem "Heiligen Hammer". Die varantenischen Truppen flüchteten daraufhin in Panik. Myrtana hatte gesiegt.
 
  
König Rhobar zeigte nach seinem Sieg Gnade mit den Besiegten. Kriegsherr Gellon wurde hingerichtet, aber die Stadt und das Volk vor jeder Plünderung verschont. Die Stadträte und die Volksversammlung von Varant wurden durch den König anerkannt, mussten ihrerseits aber König Rhobar als ihr neues Oberhaupt anerkennen. Zum Zeichen seiner neuen Würde ergriff er das "Zepter von Varant".  
+
{{Piranha-Kanon}}
 +
== Legenden und Gerüchte ==
 +
*Die Gründe für den Krieg mit Varant sollen der große Reichtum Myrtanas und der Neid Varants gewesen sein.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
 +
*Es soll [[Rhobar I.]] gewesen sein, der in Varant einmarschierte.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
'''Das Ende des Krieges'''
+
*Reitheere und Schiffe aus dunklem Holz griffen Myrtana an. Die Armeen Myrtanas zogen aus, um ihre Heimat zu verteidigen.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
Der Krieg tobte allerdings weiter. Kriegsherr Lukkor hatte sich zurückgezogen und griff nun die verstreuten und zahlenmässig unterlegenen myrtanischen Garnisonen an. Er erzielte einige Erfolge. Vor allem gegen seine schwere Reiterei fanden die myrtanischen Armeen lange Zeit kein Gegenmittel. Erst General Lee gelang es, Lukkor in einen Sumpf zu locken. Dort trugen sie die letzte Schlacht dieses langen Krieges aus. Lukkors Armee wurde vollständig besiegt, der Kriegsherr selbst wurde entweder in der Schlacht getötet oder beging kurz danach Selbstmord.  
+
*Rhobar wollte nicht mehr nur die Grenzen Myrtans schützen, sondern Varant ein für alle Mal besiegen, um die Angriffe auf See und Land beenden. So drang er tief ins Landesinnere von Varant vor und eroberte Grafschaften, Dörfer und Städte.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
 +
*Große Verluste wurden auf beiden Seiten verzeichnet. Tausende Soldaten Myrtanas fielen in Scharmützeln und Schlachten.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref> Alles, was die Armeen des Königs in Varant eroberten, aber nicht halten konnten, wurde zerstört.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
'''Ereignisse nach dem Krieg'''
+
*Das Versinken varantischer Schiffe forderte ebenfalls seinen Tribut. Die Armada des Königs wurde geschwächt.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
Varant war nicht länger ein selbstständiger Staat. Allerdings ging das Land nicht vollständig in Myrtana auf. Varant behielt seine eigene Kultur, Rechtsprechung und auch im gewissen Rahmen eine eigenständige Verwaltung.
+
*Durch die Strategie von Rhobar, seiner Generäle und die Kombination von Heer und [[Magie]] war es den Armeen des Königs gelungen, bis an die Tore der Hauptstadt Varants zu kommen. Vor der Stadt schlugen sie ihr Lager auf.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
Kürzlich wurde Varant in den Zweiten Orkkrieg mit hinein gezogen. Es wird sich zeigen ob Varant seine Unabhängigkeit wiedererlangen kann oder wie Myrtana zum Sklavenland der Orks wird.
+
*Im Herbst ergab sich die Hauptstadt Varants und öffnete die Tore für Rhobar und seine Männer. Die Stadt wurde nicht geplündert und weder Männer noch Frauen gefangen.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
 +
*Rhobar I. lies den Herrscher Varants aufknüpfen. Ein Statthalter und ein Rat wurden ernannt, die das Reich regieren sollten. Der König selbst kehrte nach Myrtana zurück.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
 +
*Im Winter des gleichen Jahres verstarb König Rhobar I.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
  
== Verwandte Themen ==
+
*Der Krieg dauerte länger als vier Sonnenwenden.<ref>Geschichte vergangener Tage; {{ref|1H}}</ref>
 +
{{Ende Nicht-Kanon}}
  
* [[Lee]]
+
== Einzelnachweise ==
* [[Rhobar I]]
+
<references />
* [[Gellon]] und [[Lukkor]]
+
* [[Varant (Stadt)]]
+
* [[Varant (Land)]]
+
* [[Midland]]
+
  
[[Kategorie:Almanach]]
+
[[Kategorie:Schlacht]]
[[Kategorie:Inhalt]]
+
[[Kategorie:Ereignis]]
[[Kategorie:Historische Hintergründe]]
+
[[Kategorie:Gothic I]]
[[Kategorie:Ereignisse]]
+
[[Kategorie:Gothic 3]]

Aktuelle Version vom 9. Dezember 2019, 19:10 Uhr

König Rhobar II.

Die Schlacht von Varant fand vor 12 Jahren statt.[1] Über den Hergang sind nur Bruchstücke bekannt. Historische Quellen berichten erst wieder gegen Ende des Krieges von den Geschehnissen.[2] 2 Jahre später begannen die großen Orkkriege.[3]

Beginn

König Rhobar II. marschierte in die Wüste Varant ein, um die dortigen Herrscher zu unterwerfen.[4]

Kampf um den letzten freien Hochseehafen Varants

König Rhobar II. sammelte seine Truppen und hielt sich nicht lange mit Geplänkel auf. Wie ein Schwert durchtrennte er das varantener Heer und stieß immer weiter zur Grenze zwischen Myrtana und Varant vor. Sein Ziel war es, das Heer des Feindes zu teilen und zu verhindern, dass sich die Streitkräfte der Kriegsherren Gellon und Lukkor vereinen. Ebenfalls müsste ihr Nachschub verhindert werden, um einen Sieg zu erringen.[5]

Gellon und Lukkor

Gellon wurde getötet und seine Armee geschlagen. Ohne Anführer flüchteten seine Männer. Doch Rhobar gab ihnen keine Zeit, sich von dieser Niederlage zu erholen. Er befahl, den Feind zu vernichten. Lukkor, der letzte und fähigste Kriegsherr des varantener Heeres, wollte die erschöpften Soldaten des Königs mit seinem eigenen Heer den endgültigen Schlag versetzen. Mehr als einmal hatte er eine Niederlage in einen Sieg verwandeln können.[6]

Entscheidung des Krieges

Die Seehäfen Varants waren von den königlichen Truppen eingenommen. So war der Nachschub für das verbleibende varantische Heer dahin. Damit war der Krieg entschieden. Nur noch ein größeres Heer war im Besitz von Varant und dem Kriegsherrn Lukkor. Die Zerschlagung dieser überließ der König seinen Generälen.[7]

Lee und Lukkor

General Lee, Entscheider des Krieges

In einem tiefen und sumpfigen Tal hatte der Kriegsheld Lee eine Falle aufgestellt, in die Lukkor getappt war. Sein Herr war zahlenmäßig überlegen, doch seine Reiter konnten sich nicht gegen die Soldaten von Lee, die um die Hügelketten des Tals aufgestellt waren, zur Wehr setzen. Seine Männer wurden blutig zerschlagen. Lukkor war besiegt, doch sein Schicksal ist unbekannt.[8]

Ende

Der Krieg endete mit dem Sieg Myrtanas. Die varantener Herrscher unterwarfen sich König Rhobar II.[9] Nur die Nomaden im Süden blieben unabhängig.[10]


Der folgende Abschnitt bezieht sich auf ein oder mehrere Werke, welche nicht zum offiziellen Kanon zählen bzw. gehören.

Legenden und Gerüchte

  • Die Gründe für den Krieg mit Varant sollen der große Reichtum Myrtanas und der Neid Varants gewesen sein.[11]
  • Es soll Rhobar I. gewesen sein, der in Varant einmarschierte.[12]
  • Reitheere und Schiffe aus dunklem Holz griffen Myrtana an. Die Armeen Myrtanas zogen aus, um ihre Heimat zu verteidigen.[13]
  • Rhobar wollte nicht mehr nur die Grenzen Myrtans schützen, sondern Varant ein für alle Mal besiegen, um die Angriffe auf See und Land beenden. So drang er tief ins Landesinnere von Varant vor und eroberte Grafschaften, Dörfer und Städte.[14]
  • Große Verluste wurden auf beiden Seiten verzeichnet. Tausende Soldaten Myrtanas fielen in Scharmützeln und Schlachten.[15] Alles, was die Armeen des Königs in Varant eroberten, aber nicht halten konnten, wurde zerstört.[16]
  • Das Versinken varantischer Schiffe forderte ebenfalls seinen Tribut. Die Armada des Königs wurde geschwächt.[17]
  • Durch die Strategie von Rhobar, seiner Generäle und die Kombination von Heer und Magie war es den Armeen des Königs gelungen, bis an die Tore der Hauptstadt Varants zu kommen. Vor der Stadt schlugen sie ihr Lager auf.[18]
  • Im Herbst ergab sich die Hauptstadt Varants und öffnete die Tore für Rhobar und seine Männer. Die Stadt wurde nicht geplündert und weder Männer noch Frauen gefangen.[19]
  • Rhobar I. lies den Herrscher Varants aufknüpfen. Ein Statthalter und ein Rat wurden ernannt, die das Reich regieren sollten. Der König selbst kehrte nach Myrtana zurück.[20]
  • Im Winter des gleichen Jahres verstarb König Rhobar I.[21]
  • Der Krieg dauerte länger als vier Sonnenwenden.[22]

Hier endet der nicht-kanonische Abschnitt.


Einzelnachweise

  1. Einmarsch König Rhobars II.; in der Zeittafel aus dem Handbuch zu Gothic 3
  2. Schlacht um Varant; in Gothic
  3. Beginn der großen Orkkriege; in der Zeittafel aus dem Handbuch zu Gothic 3
  4. Einmarsch König Rhobars II.; in der Zeittafel aus dem Handbuch zu Gothic 3
  5. Schlacht um Varant; in Gothic
  6. Schlacht um Varant; in Gothic
  7. Schlacht um Varant; in Gothic
  8. Schlacht um Varant; in Gothic
  9. Unterwerfung der Herrscher Varants; in der Zeittafel aus dem Handbuch zu Gothic 3
  10. Unabhängigkeit der Nomaden; in der Zeittafel aus dem Handbuch zu Gothic 3
  11. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  12. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  13. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  14. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  15. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  16. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  17. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  18. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  19. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  20. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  21. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
  22. Geschichte vergangener Tage; im Handbuch zu Gothic
Ansichten
Meine Werkzeuge