Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Kolonie

Aus Gothic Almanach

Version vom 2. Dezember 2016, 23:35 Uhr von Schatten (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Die Kolonie beschreibt den von der magischen Barriere eingeschlossenen Teil von Khorinis.

Um den Erzabbau im Minental voranzutreiben, wurde eine Strafkolonie eingerichtet, deren Insassen in den Minen das Erz abbauen sollten. Einziger bewohnter Ort war zu diesem Zeitpunkt die Burg im Minental. Die erste Mine war die jetzige verlassene Mine. Diese stellt heutzutage neben dem Pass die zweite Landverbindung zwischen dem Tal und der Kolonie da. Aufgrund des zweiten Orkkrieges stieg der Erzbedarf Myrtanas, so dass König Rhobar II. für einen stetigen Zustrom von Zwangsarbeitern sorgte.

Da die Vorkommen in der ersten Mine versiegten, wurde die Alte Mine erschlossen. Auf dem Höhepunkt der Kolonie wurde die Barriere errichtet. Einzige größere Auswirkung war, dass die Strafkolonie bald darauf nicht mehr von Truppen des Königs, sondern von den Gefangenen geleitet wurde und der König sich nun das Erz von den Gefangenen erkaufen musste. Bedingt durch die Aufspaltung in das Alte-, Sumpf- und Neue Lager mussten auch Produktionseinbussen hingenommen werden, da der Alten Mine nur Angehörige des Alten Lagers als Arbeitskräfte zur Verfügung standen.

Nachdem die Alte Mine durch einen Wassereinbruch unbetretbar geworden war, eroberte das Alte Lager zwischenzeitlich die Freie Mine des Neuen Lagers.

Erst nachdem die Barriere einstürzte, machten sich die fehlenden Wärter bemerkbar. Da es nun möglich war, das Minental zu verlassen, flüchteten die meisten Häftlinge nach Khorinis. Dort schlossen sie sich zu den Söldnern unter Lee oder den Banditen unter Dexter zusammen, oder versuchten ihr Glück in den Goldminen von Jharkendar unter Raven.

Die Stadt Khorinis zu betreten war nur wenigen möglich, da dessen Bewohner verständlicherweise etwas reserviert gegenüber den "entflohenen" Häftlingen der Kolonie waren.

Zuletzt wurde der Erzabbau im Minental noch durch die Paladine in neuen Stollen vorangetrieben. Nach schweren Verlusten und geringer Ausbeute war die Mission der Paladine jedoch gescheitert.

Ansichten
Meine Werkzeuge