Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Geldern

Aus Gothic Almanach

(Weitergeleitet von Arena von Geldern)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Das Südtor von Geldern

Geographischer Ort

Myrtana

Fakten

  • Statthalter: Grok
  • Alte Alchemistenstadt
  • Viele Minen in der Umgebung
  • Lares ist hier zu finden


Geldern ist Myrtanas alte Alchemistenstadt[1] und wurde unter der orkischen Besatzung zum Sammelbecken für Artefakte und Artefaktjäger.[2] Die Stadt liegt im Westen Myrtanas, südlich von Silden und nördlich von Trelis. Sie war einst die Stadt der Alchemisten und Magier, die hier ihren Studien und Forschungen nachgingen. In der Umgebung der Stadt liegen zahlreiche größere und kleinere Minen, in denen Schwefel[3] und Gold[4] gefördert wurden. Die Orks ließen die Hauptarbeit in den Minen von Sklaven verrichten. Es gab zudem einige gerissene Händler und erfahrene Lehrer in der Stadt.

Der Schamane Grok war Herrscher der Stadt.[5] Das Organisatorische wurde allerdings hauptsächlich von Nemrok geregelt.

Tempel

Der Schrein des Stadttempels wurde entfernt und das Gebäude mit den Bannern der Orks geschmückt. Fortan wurde es von Grok und einigen anderen Schamanen als Hauptquartier genutzt.

Da Geldern einst die Stadt der Gelehrten gewesen war, führten die Orkschamanen hier ihre Studien durch. Sie untersuchten vor allem die Artefakte des alten Volkes und planten auch die Feuerkelche hier zu lagern.[6]

Arena

Im Sklavenviertel der Stadt befindet sich eine Arena; direkt neben der Mine. Sie besteht aus einem Hang als natürliche Wand und der Rest des Rings wird durch Zäune begrenzt. Besonderheit dieser Arena ist, dass die siegenden Gladiatoren nicht mit Gold entlohnt werden, sondern mit Artefakten des alten Volkes.[7] Zum Unmut der meisten Kämpfer; besonders der Orks.[8] Geleitet wird die Arena von Agenak.

Minen

Geldern ist eine Stadt vieler Minen. Sowohl in der Stadt wie auch außerhalb.

  • Der Eingang zu Gelderns Goldmine befindet sich im Südosten der Stadt, im Sklavenviertel. Sie ist eine der größeren Minen der Gegend. In ihr wurd einer der Feuerkelche entdeckt.
  • Südlich von Geldern war eine Mine, die lange Zeit als ausgebeutet galt und deshalb nicht mehr betrieben wurde.
    In dieser Zeit wurde sie heimlich von Mirzo und Mazin genutzt.
    Es war hauptsächlich eine Goldmine, allerdings war auch eine Ader magisches Erz darin zu finden.
  • Am Wegesrand nördlich der Stadt lag die verlassene Mine. Die Mine war zwar voller Goldadern, aber ebenso voller Minecrawler.
  • Nahe der nördlichen Stadtmauer lag die Schwefelmine. Man kann sie nicht verfehlen... einfach dem penetranten Geruch nach.
  • Noch weiter nördlich, im Wald, liegt die Wolfsmine. Es handelt sich dabei um einen kleinen Goldstollen westlich von Silden. Man kann die Stadt von de Mine aus sogar sehen.
  • Nahe der Wolfsmine liegt an einer Felsfand die freiluftmine von Dawson.

Diebische Machenschaften

Nachdem die Esmeralda von Piraten gekaperte wurde, zog es Lares nach Geldern, um dort zu "arbeiten". Er versuchte an die "Goldteller der Schamanen" zu kommen, um sie einem reichen Händler zu verkaufen.[9] Als er sie hatte, plante er die Stadt zu verlassen und sich mit seinem Klienten zu treffen.


Vier-Städte-Bund[10]

Montera · Geldern
Silden · Trelis


Einzelnachweise

  1. Grok regiert die Alchemistenstadt; in Gothic 3
  2. Sammelbecken; in Gothic 3
  3. Schwefel; in Gothic 3
  4. Gold; in Gothic 3
  5. Grok regiert die Alchemistenstadt; in Gothic 3
  6. Feuerkelche; in Gothic 3
  7. Artefakte für erfolgreichen Kampf; in Gothic 3
  8. Artefakte sind Ramsch; in Gothic 3
  9. Goldteller; in Gothic 3
  10. Beschreibung eines Schildes; in Gothic 3
Ansichten
Meine Werkzeuge