Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Esskultur

Aus Gothic Almanach

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

ACHTUNG‼
Die in diesem Artikel behandelten Themen sind Analysen ehemaliger und aktueller Mitarbeiter des Almanachs. Sie sind lediglich Versuche, Themen zu rekonstruieren, zu analysieren und/oder zu erklären. Nichts davon wurde offiziell von Piranha Bytes oder THQ Nordic abgesegnet oder geprüft.



Auf meinen Reisen durch die Welt habe ich viele interessante Dinge gesehen. Doch über Religion und Geschichte wurde schon oft in Büchern berichtet. Mein folgender Bericht soll sich mit einem übersehenen Thema beschäftigen: Den Essgewöhnheiten der Völker.[1]

Myrtana

Knoblauch und ein weiteres Gemüse in einer Küche
  • In Myrtana fällt auf, dass die Diversität von Lebensmitteln und Gerichte im Gegensatz zu Khornis sehr eingeschränkt ist. Man muss aber bedenken, dass der Krieg die Insel erst später erreichte und Myrtana in den Kämpfen nicht viel Zeit zum Kochen und Handeln hatte.
  • Zahlreiche Höfe mit Korn und Vieh in Myrtana versorgen das Land mit Getreide, Fleisch und Milch. Die Höfe von Trelis sind hier zu nennen, besonders aber die Höfe von Montera. Sogar das Symbol der Stadt ist ein Getreidemühle.
    Brot und Grütze sind also in Myrtana weit verbreitet.
  • Bananen sind in Myrtana eine Seltenheit. So sehr, dass ich sie in der Liste weiter unten dort nicht nenne. Dennoch war der Koch in Silden im Besitz einer einzigen dieser Früchte. Das reichte mir aber nicht, um einen Bananenhandel mit Varant als bewiesen anzusehen.
    Im Palast von Geldern habe ich ebenfalls zwei Bananen vorgefunden. Allerdings ist Geldern das "Sammelbecken" der Artefakte aus Varant[2] und der Herr der Stadt hat sich seinen Saal mit varantenischen Möbeln einrichten lassen. Das beweist also ebenfalls keinen Handel mit Bananen; höchsten privates Interesse an der Kultur Varants seitens Grok.
  • Ardea und Silden sind Städte fleißiger Fischer. Und Silden beliefert, neben anderen Waren, die umliegenden Städte mit Fisch.[3]

Khorinis

  • Die Hafenstadt hat viele Fischer, die die Händler der Stadt beliefern. Einizgartig für die Stadt ist aber der Verzehr von Muschelfleisch.
  • Khorinis ist auch der einzige Ort, an dem mir Schafe untergekommen sind. Ihr Fleisch ernährt nicht nur das gewöhnliche Volk, sondern auch die Magier des Klosters, die sich eine eigene Herde halten.
  • Die Bauern der Insel kultivieren hier die sogenannte Feldrübe.[4]
  • Die Milch der Insel kommt ebenfalls von Schafen.[5]

Kolonie

  • Das alte Lager erhielt viele seiner Lebensmittel durch den Handel mit der Außenwelt. Spätestens aber als sich neue Lager bildeten, mussten diese andere Wege finden, sich zu versorgen.
    Fleischwanzen sind auf der ganzen Welt vertreten und werden auch überall verzehrt und sogar überall zu einem Ragout verarbeitet. Der Koch Snaf aus dem alten Lager stellte ein neues Rezept zusammen: Das Fleischwanzen-Ragout á la Snaf; mit Reis und Pilzen". Dafür nutzte er lokale Zutaten der Kolonie.
  • Das neue Lager baute einen Staudamm, um Reisfelder anzulegen. Der Reis war das Grundnahrungsmittel des Lagers. Jeremiah fand dazu einen Weg Schnaps aus dem Reis zu brennen, ein Getränk bis dato einzigartig in der Welt.
    Weitere Lebensmittel beschafften die Banditen durch ihre Überfälle auf Konvois des alten Lagers.
  • Im Sumpflager gab es nicht viel und die Wurzelsuppe war ein notdürftiges Lebensmittel, das das Lager versorgte.

Nordmar

Bärenschinken
  • In Nordmar wird vor allem Fleisch gegessen. Gemüse lässt einen dünn werden und wer dünn ist, friert.[6] Ich fand Fleischkeulen, Fleischwanzen, Fisch und Schinken. Letzterer wurde beim Wolfsclan sogar explizit Bärenschinken genannt.[7]
  • Unter den alkoholischen Getränken ist Schnaps aus Schnapsbeeren hier im Lande zu finden. Auch der seltene Nordmarer Nebelgeist oder "Stollengrollen", aber vor allem sah ich Wein; viiiiel Wein.
  • Ansonsten taucht aber auch Brot und Grütze in den Hütten der Barbaren auf.
  • Obst und Gemüse, sind so gut wie nicht zu finden. Es sei denn es ist Knoblauch, der aber eher nur ein Gewürz denn Gemüse ist.
  • Hin und wieder findet man einen Krug zum Trinken in Nordmar, gewöhnlich nutzt man aber Trinkhörner.


Ich frage mich bis heute wie die Nordmarer in Kriegszeiten an Getreide und Wein kamen. Beides wächst eindeutig nicht in ihrem eigenen Land.

Varant

Vorratsregal mit Brot und Früchten
Vorratsregal mit Reis und weiterem Korn
  • In Varant ist die Ernährung sehr ausgewogen: Fleisch, Früchte und Getreide.
    Am häufigsten sieht man Reis und Früchte; Bananen, Äpfel und Birnen.
  • Wein ist verbreitet. Ebenso Schnaps und Milch. In der Wüste ist aber Wasser ihr kostbarstes Getränk.
  • In Varant wachsen keine Schnapsbeeren. Sie brennen ihren Schnaps aus Kaktusblüten.
  • In ihren Lagern sind oft große Getreidevorräte zu sehen. Reis und anderes Korn.
  • Ihre Vorräte an Gewürzen sind enorm im Vergleich mit anderen Ländern.

Liste

Lebensmittel Myrtana Khorinis Nordmar Varant
Apfel X X X
Banane X
Birne X X
Brot X X X X
Eintopf X X X
Feldrübe X
Fisch X X X X
Fischsuppe X
Fleischsuppe X
Fleischwanzenragout[8] X X X X
Fleischwanzen X X X X
Gebratenes Fleisch X X X X
Grütze X X
Honig X
Käse X
Knoblauch X X X
Minecrawlersuppe X
Möhre X X
Muscheln X
Reis X X X X
Scavenger-Eier X X
Schafswurst X
Schinken X X X X
Weintrauben X
Wurst X
Wurzelsuppe X[9]
Getränk Myrtana Khorinis Nordmar Varant
Bier X[10]
Grog X
Milch X X X X
Nordmarer Nebelgeist X[11] X
Reisschnaps X
Rum X[12]
Schnapsbeeren-Schnaps X X
Kaktusblüten-Schnaps X
Wacholderschnaps X
Wasser X X X X
Wein X X X X

Anmerkungen

  1. Ich bin durch Städte und Lager gegangen und habe die Lebensmittel notiert die sichtbar waren. Das heißt keine Truheninhalte oder Händlerinventare, die oft zufällig entstehen. Dekoration der Städte wurde fest von den Entwicklern integriert und bietet damit die besten Hinweise.
    Dass ich Dinge übersehen habe, ist natürlich nicht unmöglich.
  2. Quelle: Sammelbecken; in Gothic 3
  3. Quelle Givess; in Gothic 3
  4. Rüben; in Gothic II
  5. Agon beschwert sich, dass all sein Essen vom Schaf kommt; in Gothic II
  6. Speck auf den Rippen; in Gothic 3
  7. Bären; in Gothic 3
  8. Fleischwanzen gibt es in jedem bekannten Land und Fleischwanzenragout wird auch überall dort gegessen. Das legt nahe, dass es nicht von Snaf erfunden wurde. Er wird vermutlich nur eine Variation kreiert haben; "á la Snaf"
  9. Nur im Lager der Bruderschaft; in Gothic
  10. Interessanterweise sagt Lucia, dass das einzige Bier der Insel vom Festland stammt. Allerdings findet man keines auf dem Festland; in Die Nacht des Raben
  11. Nur in Faring. Es liegt an der Grenze zu Nordmar und ein Brenner stellt den Schnaps dort her; in Gothic 3
  12. Ein Pirat aus Jharkendar brannte ihn und durch den Handel mit dem Krämer Baltram gelangte der Rum auch in die Hafenstadt; in Die Nacht des Raben
Ansichten
Meine Werkzeuge