Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Beliar: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Gothic Almanach

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

(bisschen überarbeitet)
(nix sturm)
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
Ausserdem ist Beliar der Totengott, der die Seelen der Verstorbenen ins Jenseits ruft.<ref>[[Lehren_der_Götter_(Schrift)#2|Lehren der Götter - Band 2:"Und er schuf den Tod und nahm den Menschen das Leben"]]; {{ref|1}}</ref>  
 
Ausserdem ist Beliar der Totengott, der die Seelen der Verstorbenen ins Jenseits ruft.<ref>[[Lehren_der_Götter_(Schrift)#2|Lehren der Götter - Band 2:"Und er schuf den Tod und nahm den Menschen das Leben"]]; {{ref|1}}</ref>  
  
Seine Schöpfungen und Gaben an die Welt sind die Nacht, der Tod, der [[Untote|Untod]], Stürme und Blitze.
+
Seine Schöpfungen und Gaben an die Welt sind die Nacht, der Tod, der [[Untote|Untod]] und Blitze.
  
 
== Vorgeschichte ==
 
== Vorgeschichte ==

Aktuelle Version vom 28. August 2020, 21:14 Uhr

Beliarschrein.jpg

Beliar ist der ewige Gegner seines Bruders Innos. Er ist der Gott der Zerstörung, des Todes[1] und der Nacht.[2] Ganz allgemein kann er als Gott des Chaos angesehen werden.

Bevor die Welt existierte war sein oberstes Ziel lange Zeit die völlige Vernichtung aller Dinge, die sein Bruder Innos erschuf.[3]
Seit seiner Verbannung kann er dieses Ziel nicht mehr erreichen.

Ausserdem ist Beliar der Totengott, der die Seelen der Verstorbenen ins Jenseits ruft.[4]

Seine Schöpfungen und Gaben an die Welt sind die Nacht, der Tod, der Untod und Blitze.

Vorgeschichte

Anfänge der Welt

Innos war die Quelle und der Schöpfer des Lichts. Dieses Licht schmerzte Beliar, der die Nacht und die Dunkelheit verkörperte,[5] sodass er begann Innos zu hassen. In der Folgezeit zerstörte er alle Werke seines Bruders. Dieser Krieg dauerte an, bis sich Adanos zwischen sie stellte. An der Stelle, an der Adanos stand, entstand die Welt und mit ihr alles Leben. Anfangs konnten Innos und Beliar das Land und damit die Sphäre Adanos' betreten. Doch Beliar begann auch die Menschen zu hassen, denn nachts, in seiner Zeit, schliefen die Menschen, anstatt zu ihm zu beten. Beliar erschuf einen eigenen Menschen. Aber auch dieser schlief in der Nacht anstatt zu beten und Beliar geriet so in Wut, dass er ihn vernichtete.[6]

Der Krieg erreicht die Welt

Die Götter von Licht und Dunkelheit begannen die Wesen auf der Welt für ihren Krieg zu missbrauchten, indem sie Avatare mit göttlicher Macht ausstatteten.
Beliar erwählte zuerst ein mächtiges "Tier", eine Kreatur von größer Stärke.
Er versuchte einen Avatar zu wählen, doch Adanos vernichtete ihn, da er das herrschende Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos bedrohte.
Der erste Avatar Beliars wurde vom Menschen, dem Avatar Innos', getötet.[7]

Daraufhin verbannte Adanos seine beiden Brüder für immer aus seiner Sphäre.[8][9]

Rückkehr der Dunkelheit

Mittels einer Beschwörung kann dieser Avatar bei einer bestimmten Sternenkonstellation von den Anhängern Beliars erneut beschworen werden.[10]

Gegenwart

Krushak, Beliars Erwählter, stand kurz vor seinem Erwachen und schenkte der Bruderschaft in der Barriere seine Magie.

Nach Verbannung des Schläfers leitete Beliar die Banditen unter Ravens Führung nach Jharkendar, wo sie die "Klaue Beliars" aus dem dortigen Adanostempel bargen. Raven sollte dem dunklen Gott als General dienen.[11]

Die überlebenden Sektenmitglieder wurden zu den Suchenden, starken und dämonischen Magiern und Drahtziehern der Pläne Beliars.[12]

Die Drachen im Minental führten die dortige Orkinvasion in Beliars Namen und unter dem Oberkommando seines durch die Konstellation gerufenen Erwählten.

Der zweite Orkkrieg hat erreicht, dass Beliars Diener Myrtana und sein innosgläubiges Volk besiegten und unterwarfen. Gleiches gilt für die Insel Khorinis.[13]

Seine Gläubigen

Die vier Beschwörungstempel

Beliars Anhänger sind nicht wirklich organisiert, obschon sie recht zahlreich sind. Sie besaßen vier große Beliartempel, von denen zwei von den Innos-Anhängern zerstört wurden. Diese Tempel waren und sind die Zentren ihrer Macht, ihrer Religion. Dort vollführten sie Experimente, Beschwörungen und Zeremonien. Von dort aus strömen die Anhänger Beliars in die Welt hinaus, um Chaos zu säen.[14]

Die Assassinen von Varant

Zuben war einst ein Sklave der Orks und einer ihrer Gladiatoren, die die Orks durch Kämpfe unterhalten sollten. Mit der Zeit teilte er ihren Glauben an Beliar. Als bester Gladiator wurde er eines Tages freigelassen und ging nach Süden. Auf dem Weg schenkte Beliar Zuben den Stab des ewigen Wanderers und gebot ihm in der Wüste ein Reich für ihn zu gründen.[15] Zuben gründete das Reich der Assassinen, Menschen die Beliar offen folgten und von nun an in den Städten der Wüste herrschten.

Weitere

Die Orks sind Wesen Beliars. Sie folgen und dienen ihm. Er ist der zentrale Punkt ihres Glaubens; auch wenn manchmal einer seiner Avatare in den Vordergrund tritt.[16]

Echsenmenschen, Drachen und verschiedene andere Monster sind Diener Beliars. Die Drachen scheinen loyale Anhänger Beliars zu sein, die seine Befehle ohne Zögern oder Zweifel ausführen.

Seine Segen

  • Ein besonderes "Geschenk" ist der Untod. Untote Wesen dienen häufig Beliar. Ihre Seelen sind verdammt, aber ihre langsam verwesenden Körper sind ungleich stärker als die lebendiger Wesen. Einige Untote sind sogar Anführer in Beliars Armeen oder oberste Vertreter Beliars auf Erden, so wie z.B. Schattenlord Archol auf Irdorath oder der untote Drachen.
  • Weiterhin gibt es an verborgenen Stellen überall im Lande Beliarschreine, an denen der Wanderer zu Beliar beten kann. Der Segen Beliars ist jedoch mit einem Preis verbunden, zu entrichten in wertvoller Lebensenergie.

Beliars Maske

Auf allen Statuen und anderen Abbildern trägt Beliar eine Maske mit sechs Hörnern. Dies ist das Symbol für ihn, seine Macht und seine Diener. Als sein Erwählter trug Krushak so eine Maske und auf vielen Fahnen und Bannern der Assassinen ist dieses Symbol ebenfalls zu finden.

Teleport- stein von Bakaresh

Beliars Symbol

Obgleich es seltener genutzt wird als die Maske, gibt es noch ein weiteres Symbol Beliars, dass von der Machart dem Innos-Symbol ähnelt. Es zeigt stilisiert zwei Hände, deren Handflächen von oben hinab auf die Erde pressen, was Unterdrückung symbolisieren soll.[18]


Einzelnachweise

  1. "...der finstere Gott des Todes, der Zerstörung..."; in Gothic II
  2. Lehren der Götter Band 2: "Beliar brachte die Nacht"; in Gothic
  3. "Und alles, was Innos erschuf, wurde von Beliar zerstört"; in Gothic II
  4. Lehren der Götter - Band 2:"Und er schuf den Tod und nahm den Menschen das Leben"; in Gothic
  5. Die Lehren der Götter - Band 2; in Gothic
  6. Lehren der Götter - Band 2; in Gothic
  7. "Und der Mensch erschlug das Tier"; in Gothic II
  8. "Nie mehr sollt ihr mein Land betreten"; in Gothic II
  9. "Nie mehr sollt ihr mein Land betreten"; in Gothic 3
  10. "Aber Adanos fürchtete sich vor dem Tag, an dem das Tier auf das Land zurückkehren würde"; in Gothic II
  11. Ravens Stellung; in Die Nacht des Raben
  12. Karras über die Herkunft der Suchenden; in Gothic II
  13. Thorus erzählt vom Fall von Khorinis; in Gothic 3
  14. Hochmagier Pyrokar berichtet von den Beschwörungstempeln
  15. Die Geschichte von Zuben; in Gothic 3
  16. "Brüder von heute anbeten KRUSHAK"; in Gothic
  17. "Nur wenige Menschen folgen Beliars Ruf - doch denen, die es tun, verleiht er große Stärke"; in Gothic II
  18. in The Art of Gothic 3

Götter

Innos · Adanos · Beliar · Ra · Göttin

Ansichten
Meine Werkzeuge