Portal-Zone Gothic-Zone Gothic II-Zone Gothic 3-Zone Gothic 4-Zone Modifikationen-Zone Download-Zone Foren-Zone RPG-Zone Gothic-Almanach Spirit of Gothic

 
 
 
 

Altes Volk von Varant

Aus Gothic Almanach

(Weitergeleitet von Krieger von Varant)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:HilfeOpera.png

Wandbild des alten Volkes

Das Alte Volk von Varant, kurz das "Alte Volk" genannt, entstammte aus den Nomaden, die vor langer Zeit durch die Wüste Varants zogen. Dieses Volk, welches Innos anbetete[1], fand sein Ende vor tausend Jahren[2][3][4] durch die große Flut.[5]

Kultur

Kastensystem

Eine Figur der Krieger[6] aus ihrer Schule in Al Shedim

Das Alte Volk teilte sich in folgende Kasten auf.

  • Die Priester[7]
  • Die Krieger[8]
  • Die Heiler[9]
  • Die Gelehrten[10]
  • Die Totenwächter[11]

Jede Kaste hatte in der großen Tempelstadt Al Shedim ein eigenes Viertel und ein eigenes Haus, in dem sie Quartier bezogen.[12][13] Jede einzelne Kaste erfüllte einen bestimmten Dienst. Über Stellung und Rang ist nichts bekannt.

Schriften

Das alte Volk nutzte eine eigene Sprache und Schriftsystem. Viel Wissen wurde auf Steintafeln festgehalten; so gab es gewöhnliche Steintafeln,[14] magische Steintafeln[15] und in Al Shedim die einzigartigen Steintafeln der Priester.
Ebenfalls in Al Shedim wurde aber auch die Schriftrollen der Gelehrten gefunden, die ein weiteres Schriftmedium darstellen.

Bestattungen

Sarkophage

Die Bestattungsarten des alten Volkes lassen sich nur teilweise rekonstruieren.

  • Hin und wieder findet man Sarkophage in Grabkammern, die genutzt wurden. Allerdings sind es zu wenige um es als Standart einzuordnen.
  • Mumien, auf die man manchmal in Varant trifft, zeigen dass einige Tote einbalsamiert wurde. Allerdings sind es im Verhältnisse erneut wenige.
  • Letzteres sind die Urnen der Totenwächter, Artefakte, die man in der Ruinenstadt Al Shedim fand.

Ausbreitung

Ruinen des alten Volkes erstrecken sich über die gesamte Wüste. Der Tempel von Trelis lässt auf eine Besiedelung bis ins heutige Süd-Myrtana schließen. Allerdings wurden auch Artfakte des alten Volkes um Geldern ausgegraben.[16][17]

Bekannte Angehörige

Vermächtnis

Eine Steintafel mit "nützlichem" alten Wissen, gefunden in den Ruinen von Al Shedim

Alles, was vom Alten Volk blieb, sind Ruinen und steinerne Tafeln, die sie als ihr Schriftmedium nutzten. Die größte Tempelstadt war Al Shedim. Fundamente und Grundmauern bezeugen noch immer eine beachtliche Größe. Die Tempel des alten Volkes blieben allerdings vollständig erhalten. Die vier bekannten Tempel sind Folgende.[24]

Akascha war zu spät, um sein Artefakt in den letzten Tempel zu bringen. Er verließ Varant und wanderte nach Norden. Im eisigen Nordmar gründete er den Feuerclan[27], der den Glauben an Innos fortführte. Akascha erlangte den Respekt der Barbaren und einige schlossen sich ihm an und gründeten mit ihm einen neuen Clan.[28]

Geschichte

Da Innos Licht' für Beliar untragbar war, zerstöre er alles, was sein Bruder erschuf. Adanos, der Dritte im Bunde, schritt zwischen seine Brüder und dabei entstand das Meer, ein Ort wo Ordnung und Chaos gleichzeitig existieren konnten. Das Meer ging zurück und gab das Land frei, auf dem alle Wesen entstanden. Der Mensch war das Letzte dieser Wesen. Adanos erfreute sich an allen diesen Wesen. Beliar aber erfüllten sie mit Zorn. Er betrat das Reich Adanos' und erwählte das Tier. Dieses statte er mit göttlicher Macht aus, um das Land und seine Kreaturen zu zerstören.[29]

Das alte Volk entsteht

Mit der Zeit entstand ein Stamm von Nomaden, die das Land durchstreiften. Der Ewige Wanderer führte diese Nomaden.[30] Innos tat es Beliar gleich. Doch er wählte nicht das Tier, sondern die Menschen.[31] Innos sprach zum ewigen Wanderer und er wurde sein Diener. Innos schenkte seinem neuen Diener das Zepter von Varant, als Zeichen seines Status'. Zudem verlieh er ihm einen Teils seiner göttlichen Macht, die Macht über das Feuer, damit er dem Wirken Beliars Einhalt gebieten konnte.[32]

Die Macht des Feuers ward dem ganzen Volke zuteil, doch dass durch diese Macht alle gleich waren, gefiel nicht jedem und denen, die unzufrieden waren, nahm Innos die Magie wieder. Die, die sich dankbar zeigten, stellte Innos über alle anderen. Ebenjene Menschen nannte man nun Priester und man brachte ihnen Ehrfurcht entgegen.[33]

Und das Volk der Nomaden ward gespalten

Doch nicht alle Nomaden waren mit dem neuen Weg zufrieden und wollten nicht unter Innos dienen. Ihr Volk entzweite sich und jene, die Innos weiter folgten, errichteten die großen Tempel der Wüste und wurden das Volk von Varant. Das Zepter ihres Anführers war das Zeichen ihrer Herrschaft.[34] Unter den Priestern waren aber einige, die ihm nicht folgen wollten und sie begannen, Adanos anzubeten und vergaßen ihren Ursprung. Das führte zu einer Spaltung der Riege der Priester. Kriege brachen unter ihnen aus. Die Kriege endeten und die Priester gingen verschiedene Wege. Die Priester Innos' wurden der Kreis des Feuers und die Priester Adanos' wurden der Kreis des Wassers.[35]

Haran Ho

Eingang zum Grab von Haran Ho

Haran Ho war einmal ein großer und bekannter Krieger des alten Volkes. Da er viel auf Reisen war, lernte er so die Nomaden und ihre Lebensweise kennen und schätzen. Irgendwann beschloss er die Städte endgültig zu verlassen und in Zukunft unter den Nomaden zu leben. Die Herrscher seines einstigen Volkes waren erzürnt über seine Desertion und befahlen seinen Tod. Langezeit konnte er sich mit der Magie Adanos' widersetzen. Doch eines Tages töteten seine Verfolger den "Verräter".[36]

Innos' Herrschaft über die Welt

Im Namen Innos' sollte das Volk ein Portal errichten, damit er für immer über die Welt herrschen könne. Beliar schrie auf vor Zorn, als er sah, was die Diener seines Bruders taten. Ein Wesen von uralter Macht erhörte seinen Ruf und entstiegt der Erde. Adanos schritt ein, um die Mächte des Lichts und der Dunkelheit im Gleichgewicht zu halten. Er ließ die Flut kommen, die das Wesen fortspülte, bevor es zum Erwählten Beliars wurde. Danach verbannte Adanos seine Brüder von seinem Land und sprach es heilig.[37][38] Der Ewige Wanderer erkannte, was gesehen würde und ließ die Artefakte Adanos' in die Tempel bringen. Durch die Flut ging nicht nur das Volk von Varant unter, sondern auch ihr Zepter. Der ehemalige Stab des Ewigen ebenfalls.[39]

Sieg des Wanderers

Anschließend endete auch der Kampf der ersten Erwählten. Der ewige Wanderer brachte seinen Gegner zu Fall und schickte ihn ins Totenreich. Ohne eine vorhandene Bedrohung nahm Innos seinem Erwählten die göttliche Macht wieder.[40]

Einzelnachweise

  1. Merdarion über das alte Innosvolk; in Gothic III
  2. Saturas über die Tempelschlüssel von Al Shedim; in Gothic III
  3. Saturas über die Flut und ihre Folgen; in Gothic III
  4. Merdarion über den Tempel von Mora Sul; in Gothic III
  5. Die Flut; in Gothic III
  6. Figur der Krieger. Unten rechts; in Gothic III
  7. Saturas befindet sich im Viertel der Priester; in Gothic III
  8. Die Karte der Tempelschlüssel zeigt die "Schule der Krieger"; in Gothic III
  9. Lester findet den Schlüssel im Viertel der Heiler; in Gothic III
  10. Die Karte der Tempelschlüssel zeigt, dass die Bibliothek im Viertel der Gelehrten liegt; in Gothic III
  11. Das Artefakt der Totenwächter; in Gothic III
  12. Die Karte der Tempelschlüssel zeigt die Aufteilung der Kasten; in Gothic III
  13. Die Karte der Tempelschlüssel zeigt, dass die Bibliothek im Viertel der Gelehrten liegt; in Gothic III
  14. Tand; in Gothic III
  15. Kräfte wachsen; in Gothic III
  16. Mazin gräbt Artefakte aus; in Gothic III
  17. Artefakte ausgraben; in Gothic III
  18. Die Flut; in Gothic III
  19. Die Geschichte von Haran Ho; in Gothic III
  20. Das Artefakt der Totenwächter; in Gothic III
  21. Chroniken der Herrschaft; in Gothic III
  22. Chroniken der Herrschaft; in Gothic III
  23. Über die Gründung; in Gothic III
  24. Die Kreuze zeigen die Tempel; in Gothic III
  25. Die Flut; in Gothic III
  26. Karte der Orkausgrabungen zeigt, dass den Orks nur 4 Tempel bekannt waren; in Gothic III
  27. Chroniken der Herrschaft; in Gothic III
  28. Über die Gründung; in Gothic III
  29. Beginn von Vatras Predigt; in Gothic II
  30. Die Flut; in Gothic III
  31. Vatras' Predigt; in Gothic II
  32. Die Flut; in Gothic III
  33. Lehren der Götter - Band 3; in Gothic
  34. Die Flut; in Gothic III
  35. Lehren der Götter - Band 3; in Gothic
  36. Die Geschichte von Haran Ho; in Gothic III
  37. Die Flut; in Gothic III
  38. Vatras' Predigt; in Gothic II
  39. Die Flut; in Gothic III
  40. Vatras' Predigt; in Gothic II
Ansichten
Meine Werkzeuge